vergrößernverkleinern
Andrea Dovizioso hatte in der verregneten Session das beste Ende für sich © Repsol

Regen in den letzten 20 Minuten beeinträchtigte das MotoGP-Training in Le Mans - Andrea Dovizioso vor Casey Stoner und Randy de Puniet

Wie schon so oft in dieser Saison spielte der Regen auch heute Nachmittag während des ersten Freien MotoGP-Trainings im französischen Le Mans Spielverderber. Etwa 20 Minuten vor Ende der einstündigen Session entluden sich die dunklen Wolken über dem Circuit Bugatti, sodass die erzielten Zeiten nur bedingt repräsentativ sind.

Denn zwar gingen mehrere Piloten noch einmal auf die halbnasse Strecke, aber eine Verbesserung gelang niemandem mehr. Damit blieb Andrea Dovizioso (Repsol-Honda) an der Spitze, der zuvor eine Bestmarke von 1:36.136 Minuten aufgestellt hatte. Der Italiener verfolgte das Ende der Session von der warmen Box aus und ließ sich nicht mehr auf das Risiko ein, mit Trockenreifen eventuell einen Ausrutscher hinzulegen.

In unmittelbarer Schlagdistanz zu Dovizioso folgten Casey Stoner (Marlboro-Ducati), Randy de Puniet (LCR-Honda) und Regenspezialist Chris Vermeulen (Rizla-Suzuki), der angesichts der schlechten Wettervorhersage für dieses Wochenende schon erwartungsvoll mit den Ohren schlackern dürfte, schließlich hat er in Le Mans vor zwei Jahren bei Regen gewonnen.

Vorjahressieger Valentino Rossi, nach der Yamaha-Dominanz von 2008 wahrscheinlich der Topfavorit auf den Sieg am Sonntag, musste sich mit gut einer halben Sekunde Rückstand und dem sechsten Platz zufrieden geben, hatte sogar seinen Erzrivalen Dani Pedrosa (Repsol-Honda) noch vor sich. Siebenter wurde der zweite Yamaha-Werksfahrer, Jorge Lorenzo - genau wie Marco Melandri (8./Hayate-Kawasaki) mit 0,888 Sekunden Rückstand.

Im hinteren Bereich des Feldes, in dem sich einmal mehr die vier restlichen Ducati-Piloten einnisteten, gab es keine nennenswerten Überraschungen. Auch ernsthafte Stürze blieben trotz der schwierigen Bedingungen aus. Doch wenn man bedenkt, dass heute ausgerechnet die wichtigsten 20 Minuten im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fielen, dann kommt der morgigen Vormittagssession eine umso größere Bedeutung zu.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel