vergrößernverkleinern
Zwei Doppelsiege: Die Ducati-Stars Haga und Fabrizio feiern Party in Kyalami © Ducati

Noriyuki Haga feiert seinen Doppelerfolg in Kyalami: "Hatte eigentlich nicht mit Siegen gerechnet" - Eine Taube mahnte zu Obacht

Mit einem geschwollenen Arm und Schmerzen im Bein hat Noriyuki Haga zwei weitere Superbike-Siege in Kyalami eingefahren. Nach seiner schmerzhaften Begegnung mit einem Vogel beim vergangenen Lauf in Monza schoss der japanische Ducati-Star mit einem Doppelerfolg nun auf angenehme Art den Vogel ab. "Am Freitag und Samstag hatten wir große Probleme", sagte Haga nach seinen glanzvollen Fahrten.

"Wir haben versucht, die Aufhängung zu verbessern, haben aber keine passende Lösung gefunden. Am Vormittag des Renntages habe ich ein etwas besseres Gefühl aufgebaut, aber perfekt war immer noch nicht", klagte der Japaner. "Ich war mir sicher, dass ein Sieg schwierig werden würde, also bin ich letztlich über den Erfolg natürlich sehr glücklich."

"Während des Rennens hat mein Arm mir keine Probleme bereitet, allerdings mein Bein! Auf meiner letzten Runde sah ich einen kleinen Vogel - wahrscheinlich eine Taube - am Streckenrand sitzen, und habe mir deswegen große Sorgen gemacht, weil ich eigentlich keine Vögel an der Strecke mehr sehen wollte", fügte Haga augenzwinkernd hinzu.

Teamkollege Michel Fabrizio hat sich in der Gesamtwertung durch zwei zweite Ränge an Ben Spies vorbeigeschoben. "Es ist schade, dass sich mit Ben nur um den zweiten Platz gekämpft habe und nicht um den Sieg", erkklärte der Italiener. "Wir beiden haben auf Nori viel zu viel verloren, was daran lag, dass wir uns gegenseitig mehrfach überholt haben und so viel Zeit eimbüßten. Als Nori an mir vorbeiging, habe ich plötzlich kein Gefühl mehr für das Vorderrad gehabt. Ich habe mich dann dafür entschieden, lieber den zweiten Platz abzusichern."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel