vergrößernverkleinern
Sandro Cortese wurde in der vorigen Saison auf einer Aprilia Achter der WM © imago

Aki Ajo platzt nach drei Cortese-Stürzen in Le Mans der Kragen. Der deutsche Derbi-Pilot verschwende sein Talent.

München - Der deutsche Pilot Sandro Cortese hat nach insgesamt drei Stürzen am letzten Rennwochenende in Le Mans (Kein Schampus für Folgers Podestplatz) harsche Kritik von Teambesitzer Aki Ajo einstecken müssen.

"Dieser verflixte Sandro! Ich weiß nicht, was ich mit ihm tun soll", sagte der Finne dem Fachmagazin "Speedweek": "Ich habe ihm schon oft gesagt: Du verschwendest Dein Talent. Klar, jeder kann Fehler machen, aber er ist oft zu unkonzentriert."

Cortese war in Frankreich einmal im Qualifying (Cortese schleppt die Rote Laterne) und zweimal im Rennen gestürzt.

Ajo will nun motivieren

Er rettete als Zwölfter der Klasse 125 ccm zwar noch vier WM-Punkte und fiel im Gesamtklassement nur vom fünften auf den sechsten Rang zurück, bezeichnete den vierten Lauf des Jahres aber als "Scheißrennen". (88267DIASHOW: Die besten Bilder der Moto-GP)

Teambesitzer Ajo, der im Vorjahr den Franzosen Mike Di Meglio zum Weltmeister geformt hatte, will nun motivierend auf den 19-Jährigen einreden.

"Vielleicht mache ich ihm zuviel Druck", sagte er "in seinem bisherigen Teams hatte er sicher zu wenig Druck. Jetzt muss ich den richtigen Mittelweg finden."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel