vergrößernverkleinern
Die Suzuki-Piloten würden gern schon in Mugello mit mehr Topspeed antreten © Suzuki

Chris Vermeulen und Loris Capirossi wollen schon in Mugello mehr Topspeed dank eines neuen Motors, doch Paul Denning hält das für wenig realistisch

Bei Suzuki in Japan arbeitet man an einem neuen, besseren Motor für die 2009er GSV-R. Nach den Zeitplanungen soll das neue Triebwerk beim Grand Prix Mitte Juni in Barcelona erstmals zum Einsatz kommen. Doch Loris Capirossi und Chris Vermeulen hoffen, dass die Ingenieure Gas geben und schneller fertig werden. Denn vor allem auf dem Hügelkurs in Mugello mit der langen Geraden wäre jede Extra-Power bei den beiden Fahrern mehr als willkommen. Zumal der Geraden-Speed bei Suzuki noch ein Problem ist.

Laut Suzuki-Teamchef Paul Denning werden die Bitten der Piloten in der Suzuki-Fabrik durchaus gehört. "Barcelona ist angepeilt, aber sie tun ihr Bestes und versuchen, schneller fertig zu werden", sagte Denning gegenüber 'MCN'. Er zweifelt allerdings daran, dass die Motoren früher als geplant zur Verfügung stehen, schließlich muss man auch noch auf die Anlieferung von Teilen warten."

Der neue Motor solle die Maschine ganz einfach schneller machen, erklärte Denning weiter. Es sei verständlich, dass die Fahrer schon auf der langen Geraden in Mugello mehr Topspeed haben möchten, "aber ich denke, dass Barcelona realistischer ist."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel