vergrößernverkleinern
Laut Casey Stoner ist die GP9 auch ohne große Änderungen gut genug © Bridgestone

Entgegen vieler Spekulationen: Casey Stoner geht nicht davon aus, dass es bei seiner Ducati in nächster Zeit radikale Modifizierungen gibt

Auch wenn Casey Stoner in der Fahrerwertung aktuell nur einen Punkt hinter Gesamtleader Jorge Lorenzo liegt, konnte er nach seinem triumphalen Sieg in Katar nur ein weiteres Mal aufs Podium steigen. Und schon wird gemunkelt, Ducati arbeite hinter den Kulissen wieder an einer radikalen Modifizierung, so wie im vergangenen Jahr, als die Italiener plötzlich das neue Karbon-Chassis aus dem Köcher zogen. Genährt werden die Spekulationen durch die Tatsache, dass Troy Bayliss in die Testarbeit bei Ducati mit eingestiegen ist.

Doch laut Stoner sind zumindest in nächster Zeit keine umfassenden Änderungen an seiner Desmosedici GP9 geplant. "Wenn wir eine größere Änderung haben, dann ist die für das nächste Jahr - und normalerweise werden wir sie vor dem Ende der Saison nicht sehen", wurde der Australier von 'MCN' zitiert.

Stoner gibt auch zu bedenken, dass es für ein "kleines Unternehmen wie Ducati" in Zeiten der globalen Finanzkrise gar nicht so einfach sein, mal eben etwas Neues zu produzieren. Und außerdem: "Ich glaube, dass die Maschine, die wir jetzt haben, gut genug ist um zu gewinnen. Wir müssen nur noch ein bisschen daran rumtüfteln."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel