vergrößernverkleinern
Die Gerüchte um seine angeblichen Moto2-Pläne sorgten bei Rossi für Spaß © Yamaha

Verrückte Gerüchte um einen angeblichen Plan von Valentino Rossi: Auf den Spuren von Freddie Spencer in MotoGP und Moto2 Titel holen?

Im Rossi-Land ist beim Gastspiel der MotoGP schon so mancher an den Rand des Wahnsinns gebracht worden. Zumeist waren die Gegner von Valentino Rossi davon betroffen, weil sie gegen den "Doktor" in den vergangenen Jahren in Mugello nicht bestehen konnten. 2009 war dies anders - nun treibt man Rossi an den Rand des Wahnsinns. Mit völlig unsinnigen Gerüchten.

Passend zum Grand-Prix-Wochenende in Italien waren Gerüchte aufgekommen, der Yamaha-Superstar wolle sich auf die Fährten von Freddie Spencer begeben. Der Amerikaner hatte in der Saison 1985 das Kunststück fertiggebracht, sich gleichzeitig zum König der 500er- und der 250er-Klasse zu küren. Im Falle von Rossi behauptete man, der Italiener suche die große Herausforderung im kommenden Jahr gleichzeitig in der MotoGP und in der Moto2.

Rossi selbst quittierte die Geschichte nur mit einem schallenden Lachen, mehr wollte er dazu nicht preisgeben. Sein Teamchef Davide Brivio erklärte gegenüber 'Motor Cycle News': "Der Honda-Motor der Moto2 wäre nicht das einzige Hindernis. Auch nicht die Maschine an sich. Das Problem ist, sich auf zwei Serien gleichzeitig zu konzentrieren. Man muss den ganzen Fokus auf die Arbeit in der MotoGP legen, das kann man nicht auf zwei Serien aufteilen. Ich sehe da keine Chance."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel