vergrößernverkleinern
Sete Gibernau wird zuhause in Barcelona wieder auf sein Bike steigen © Onde 2000

Lokalmatador Sete Gibernau kündigte sein Comeback für das Barcelona-Wochenende an - viele schöne Erinnerungen an den Circuit de Catalunya

Vor nicht einmal drei Wochen brach sich Sete Gibernau in Le Mans sein linkes Schlüsselbein. Am übernächsten Wochenende steht nun sein Heimrennen in Barcelona an, und der 36-jährige Lokalmatador bestätigte, dass er zu diesem Anlass unbedingt wieder auf seine Ducati der Grupo Francisco Hernando (GFH) steigen will.

"Ich freue mich sehr darauf, wieder auf dem Bike sitzen zu können", erklärte Gibernau am Mittwoch im Rahmen der offiziellen Grand-Prix-Präsentation. "Ich kann zwar nicht versprechen, dass ich dann schon wieder vollständig fit sein werde, aber ich werde vom ersten Training an hochmotiviert zur Sache gehen."

In den Jahren 2003, 2004 und 2005 landete der MotoGP-Veteran in Barcelona dreimal in Folge auf dem Podium. "Ich habe hier wunderbare Erinnerungen an schöne Duelle mit Alex Crivillé, Alex Barros oder Valentino Rossi", erinnerte sich der in Barcelona geborene Ducati-Pilot, dessen GFH-Team beim Mugello-Rennen noch komplett zusehen musste.

2006 trat Gibernau auf dem Circuit de Catalunya zum bisher letzten Mal an. Dort kollidierte er bereits in Runde eins mit seinem damaligen Teamkollegen Loris Capirossi. Es folgte ein Massensturz, bei dem sich Gibernau am Schlüsselbein verletzte, und später in der Saison seinen Rücktritt erklärte. Seinen Platz im Ducati-Werksteam übernahm Casey Stoner.

Nun also sozusagen ein doppeltes Gibernau-Comeback auf seiner Heimstrecke, auf das er sich sehr freut: "Wenn ich nicht komplett falsch liege, dann war ich der erste Motorradfahrer, der auf dieser Strecke überhaupt ein Rennen gewonnen hat." Das liegt allerdings schon sehr viele Jahre zurück.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel