vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo belegt zurzeit in der Gesamtwertung Platz zwei © Yamaha

Jorge Lorenzo hat die Erinnerungen an sein letztjähriges Barcelona-Wochenende abgehakt: "Bin nun erwachsener und habe auch Glück"

Seit Jorge Lorenzo an der Seite von Yamaha-Superstar Valentino Rossi in der MotoGP unterwegs ist, hat der junge Spanier viele Höhen und Tiefen durchlebt. Die härtesten Rückschläge musste der Mallorciner allerdings stets bei seinen Heimrennen verkraften. Im vergangenen Jahr war es besonders hart: In Jerez und in Barcelona holte sich ausgerechnet Erzfeind Dani Pedrosa den Sieg.

Beim letztjährigen Grand Prix in Katalonien hatte sich Lorenzo im Training schwer verletzt und musste sein Heimrennen als Zuschauer erleben. In diesem Jahr will er in der Heimat zurückschlagen. "Ich habe mehr Vertrauen in die Maschine und außerdem habe ich in diesem Jahr anscheinend auch mehr Glück", sagte der Yamaha-Werkspilot bei der offiziellen Präsentation in Barcelona.

"Abgesehen von Jerez gab es in diesem Jahr noch keinen Rückschlag", fasste Lorenzo zusammen. Beim Auftritt in Andalusien stürzte der Spanier und ließ sich seine bisher einzige Nullnummer des Jahres notieren. In allen anderen Rennen stand er jeweils auf dem Podest. "Ich bin erwachsener, was mich aber natürlich immer noch nicht davor schützt, irgendwann wieder Fehler zu machen", so der 22-Jährige.

"In Le Mans stand ich auf der falschen Startposition und hätte disqualifiziert werden können, aber ich holte satte 25 Punkte. In Mugello hätte ich eine Nullnummer haben können, weil ich in der Einführungsrunde abgeflogen bin. Aber am Ende standen 20 Punkte zu Buche", freute sich Lorenzo über sein Glück im Jahr 2009.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel