vergrößernverkleinern
Stefan Bradl in Reihe drei, Jonas Folger sensationell in der ersten Reihe © Kiefer

Der erst 15-jährige Jonas Folger lässt erneut aufhorchen: Platz drei im Qualifying - Pole-Position in Barcelona an Julian Simon

Was für eine Show des jungen Jonas Folger. Der erst 15-jährige deutsche Nachwuchsstar in der 125er-Klasse markierte im heutigen Qualifying in 1:51.787 Minuten die drittschnellste Zeit. In allerletzter Sekunde hatte sich der Bayer noch in die erste Startreihe geschoben. Schnellster des Zeittrainings in Barcelona war Lokalmatador Julian Simon, der sich in 1:51.448 Minuten knapp gegen Pol Espargaro (2./1:51.468) behaupten konnte.

Ähnlich sensationell wie Folger schnitt auch der Schweizer Randy Krummenacher ab. Der DeGraaf-Pilot setzte seine Aprilia in 1:51.804 Minuten auf Platz vier und komplettierte somit eine ungewöhnliche erste Startreihe. Mit Sergio Gadea (5./1:51.824) und Nicolas Terol (6./1:51.958) zeigten sich zwei weitere Spanier recht weit vorne. Der zuletzt enorm starke Bradley Smith kam in 1:52.209 Minuten überrtaschend nur auf Platz sieben.

Für Stefan Bradl und Sandro Cortese lief es nicht ganz nach Wunsch. Während der nach wie vor unter den Nachwirkungen seines Sturzes leidende Bradl in 1:52.432 Minuten und Rang neun noch Schadensbegrenzung betreiben konnte, rutschte Cortese auf Platz 14 ab - ins Niemandsland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel