vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo möchte in Barcelona die Gesamtführung übernehmen © Yamaha

Lokalmatador Jorge Lorenzo sichert sich in Barcelona die Pole-Position vor Valentino Rossi - Erneut Sturz von Dani Pedrosa

Riesenparty in Barcelona: Jorge Lorenzo sicherte sich vor heimischer Kulisse in grandioser Manier die Pole-Position. Der Mallorciner holte sich bei strahlendem Sonnenschein in 1:41.974 Minuten die Bestzeit. Yamaha-Teamkollege Valentino Rossi (2./1:41.987 Minuten) konnte auf den allerletzten Drücker nicht mehr kontern, und musste sich mit nur 0,013 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Die erste Startreihe komplettiert Casey Stoner (3./1:42.426).

Der deutliche Abstand zum Weltmeister von 2007 unterstreicht jedoch deutlich, wie überlegen die Yamaha-Mannschaft in Barcelona ist. Bislang gab sich das Werksteam in Katalonien keine Blöße. Lorenzo hatte bereits früh das Zepter im Qualifying an sich gerissen, bevor Rossi zwischenzeitlich zuschlug. Der Spanier konnte jedoch rund vier Minuten vor dem Ende noch einen Konter fahren.

In der zweiten Startreihe schaffte sich Andrea Dovizioso (4./1:42.594) eine gute Ausgangsposition. Dessen Honda-Teamkollege Dani Pedrosa hatte bei seinem Heimspiel erneut viel Pech. Der ohnehin angeschlagene Spanier flog rund fünf Minuten vor Ende der Session ab. Pedrosa (8./1:43.207) musste von den Streckenposten aufgerichtet werden, die Hüftverletzung wird dadurch sicherlich nicht besser geworden sein.

In der zweiten Startreihe präsentierte sich Toni Elias (5./1:43.129) überraschend stark, nachdem der Gresini-Pilot zuletzt schwierige Zeiten erlebt hatte und oft hinterherfuhr. Colin Edwards komplettiert die zweite Reihe. Der Amerikaner hatte Glück im Unglück. Gerade als die große Zeitenjagd begann landete er im Kies. Doch seine persönliche Bestzeit von 1:43.168 Minuten reichte dennoch für Rang sechs.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel