vergrößernverkleinern
US-Boy Ben Spies war auf der Insel klar der Mann des Wochenendes © Yamaha

Ben Spies gewann beide Superbike-WM-Läufe in Donington in souveräner Manier und schloss damit im Titelrennen zu Noriyuki Haga auf

Die bereits vorentschieden geglaubte Superbike-WM 2009 ist wieder völlig offen: Superqualifyer Ben Spies (Yamaha) setzte seine bestechende Form heute in Donington endlich auch am Renntag perfekt um und gewann beide Läufe in souveräner Manier. Gleichzeitig musste sein schärfster Titelrivale Noriyuki Haga (Ducati) mit einem vergleichsweise mickrigen dritten Platz abreisen.

Wirklich anstrengen musste sich Spies vor begeisterter Kulisse und strahlendem Sonnenschein nicht. Am ehesten konnte ihn noch Aprilia-Star Max Biaggi folgen, der dem Amerikaner im ersten Rennen bis zum Schluss dicht auf den Fersen war. Bereits vor der letzten Runde hatte Spies aber ein paar Motorradlängen Vorsprung - und als Biaggi auf den letzten Kilometern auch noch einen technisch bedingten Aussetzer hatte, war die Entscheidung endgültig gefallen.

Schwerer Unfall von Haga

Biaggi konnte zumindest seinen zweiten Platz sicher vor Haga verteidigen, der sich nur zu Beginn für einige Runden in den Windschatten des Führungsduos gehängt hatte. Im zweiten Lauf schrieb der in der Fahrerwertung weiterhin führende Japaner dann aber eine komplette Nullnummer, als er in einer schnellen Rechtskurve von der Strecke abkam. Böse: Die Ducati überschlug sich und traf Haga beim Ausschlittern relativ hart.

Damit entging ihm ein sicheres Podium, aber um den Sieg hätte er sowieso nicht mitgeredet. Denn Spies lieferte eine beeindruckende Performance ab und zog an der Spitze einsam Kreise um die Konkurrenz. Nur am Start hatte Biaggi kurz die Führung übernommen, aber der Italiener leistete sich später einen Ausrutscher und spielte im weiteren Rennverlauf keine Rolle mehr. Bereits vor ihm war Teamkollege Shinya Nakano an dritter Stelle liegend zu Sturz gekommen.

Haslam bester Brite

Hinter Spies lieferten sich Leon Haslam (Honda), Michel Fabrizio und Shane Byrne (beide Ducati) einen Dreikampf um den zweiten Platz, den Haslam letztendlich für sich entscheiden konnte. Von hinten schloss im Finish noch Tom Sykes (Yamaha) auf dieses Trio auf, doch der Angriff des Spies-Stallgefährten kam zu spät. Generell konnten die britischen Piloten bei ihrem Heimspiel aber überzeugen - mit Ausnahme von Jonathan Rea (Honda): Siebenter im ersten, Sturz im zweiten Lauf.

Gar nicht mehr am Start war im zweiten Lauf John Hopkins (Honda), denn der ehemalige MotoGP-Pilot verzichtete wegen seines körperlichen Zustands auf eine Teilnahme. In Rennen eins hatte er noch den soliden achten Rang eingefahren. Blake Young, Ersatzmann für Max Neukirchner bei Alstare-Suzuki, konnte indes nicht überzeugen und verfehlte die Punkteränge klar. Auch BMW war von einem Topergebnis weit entfernt.

WM-Stand Fahrer (Top 10):

01. Noriyuki Haga (308 Punkte)

WM-Stand Hersteller:

01. Ducati (383)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel