vergrößernverkleinern
Chris Vermeulen konnte in Laguna Seca schon zwei Mal auf das Podium fahren © Suzuki

Chris Vermeulen schielt in Laguna Seca auf eine weitere Podiumsplatzierung, Loris Capirossi möchte zur Top-5 aufschließen

In Assen waren die Suzuki-Fortschritte bereits deutlich zu erkennen, in Lagua Seca möchte die Mannschaft endlich die Ernte für die harten Entwicklungsarbeiten einfahren. Vor allem Chris Vermeulen hat sich viel vorgenommen. Der Australier gilt als Spezialist für die spektakuläre amerikanische Bahn. Immerhin holte sich Vermeulen 2006 in Kalifornien die Pole-Position, in den vergangenen beiden Jahren stand er jeweils auf dem Podium.

"Ich freue mich auf Laguna Seca", so der Schlapphutfan. "Es ist eine meiner Lieblingsstrecken. Ich möchte natürlich meine guten Ergebnisse dort noch einmal wiederholen und für Suzuki den ersten Podestplatz des Jahres 2009 holen.Ich hoffe, dass wir den amerikanischen Fans bei typisch schönem Wetter in Laguna ein tolles Rennen bieten können. Ich bin sicher, dass wir vom ersten Tag an konkurrenzfähig sein werden und eine gute Show liefern können."

Loris Capirossi hatte im vergangenen Jahr große Schwierigkeiten in Laguna Seca. Nach einem Sturz wenige Tage zuvor in Assen musste sich der Italiener 2008 unter großen Schmerzen durch Corkscrew und Co. wuchten. "Vor allem die vielen Richtungswechsel sorgten für Qualen", erinnerte sich Capirossi an das Vorjahr. "In diesem Jahr bin ich fit und werde immer schneller. Ich hoffe, dass wir nun ganz vorne mitfahren können."

Er verzeichne zurzeit von Wochenende zu Wochenende große Fortschritte mit der GSV-R lobte "Capirex": "Die Saison ist noch lang. Wir haben nun Anschluss an die Top-5 in der Meisterschaft hergestellt und genau das ist auch unser Ziel. Ich will in diese Gruppe vorstoßen und mich von Rennen zu Rennen weiter verbessern." Aktuell liegt der erfahrene Italiener auf Platz sieben der Gesamtwertung, nur elf Zähler hinter Dani Pedrosa und Colin Edwards, auch Andrea Dovizioso ist auf Platz vier nur 13 Punkte entfernt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel