vergrößernverkleinern
Laguna Seca 2008: Colin edwards vor Superstar Valentino Rossi in Corkscrew © Yamaha

Die Piloten von Tech-3-Yamaha gehen mit unterschiedlichen Emotionen nach Laguna Seca: Colin Edwards hat kein Podest in Sichtweite

Mit den Leistungen ändern sich auch die Ansprüche. Genau dies wird im Lager von Tech-3-Yamaha mehr als deutlich. Colin Edwards spaziert anscheinend spielerisch leicht von Erfolg zu Erfolg und hat sich als klar bester Pilot einer Kundenmaschine etabliert, Teamkollege James Toseland zeigte sich erst in Assen halbwegs erholt von seinen Stürzen, die ihn bei Testfahrten weit zurückgeworfen hatten. Nun will der Brite plötzlich wieder konstant vorne mitfahren.

"Ich habe in Assen viel Unterstützung genossen, aber es gab auch Druck", sagte Toseland, nachdem in den Niederlanden Yamaha-Technikchef Masahika Nakajima an seiner Seite war. "Es hat geholfen. Ich hatte mehr Grip am Hinterrad und deswegen konnte ich in Assen konstantere Runden drehen. Ganz vorne konnte ich noch nicht mithalten. Ich will auf der Grundlage nun in Laguna Seca aufbauen und dort wieder um die Top-6 kämpfen."

Bei Colin Edwards sind die Ansprüche ganz anders. Für den erfahrenen Amerikaner sind Platzierungen unter den besten Sechs an der Tagesordnung. Edwards will mehr - endlich wieder auf das Siegerpodest. "Aber in Laguna Seca wird das schwierig", so der 35-Jährige, der in Kalifornien als Lokalmatador antritt. "Ich liebe Laguna und ich weiß, dass unsere Yamaha dort stark sein wird. Ich habe seit langer Zeit nicht mehr auf dem Podest gestanden, es wäre mal wieder an der Zeit."

"Aber ein Podestplatz ist so schwierig zu erreichen wie nie", machte sich Edwards keine Illusionen. Bereits nach dem Assen-Rennen hatte er angemerkt: "Die Leistungsdichte ist extrem hoch. Ich bin schon mit deutlich weniger Einsatz aufs Podium gekommen, aber im Moment ist es hart. Ich habe nur gegen die drei besten Piloten der Welt verloren und bin Vierter. Ich bin mit mir zufrieden. Laguna Seca, Donington und Sachsenring mag ich gern. Mal sehen, ob ich da in die Top-3 vorstoßen kann."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel