vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo schielt auf den Titel und nicht so sehr auf einzelne Siege © pacepix.com

Jorge Lorenzo schielt eher auf die Meisterschaft als auf mit Risiken verbundene Rennsiege - Er rechnet auch mit einem Wiedererstarken Casey Stoners

Jorge Lorenzo ist vom Gejagten wieder zum Jäger geworden. In der MotoGP-Gesamtwertung liegt er nun fünf Zähler hinter seinem Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi auf dem zweiten Platz. In den letzten beiden Rennen musste sich Lorenzo dem "Doktor" geschlagen geben. Doch schielt eher auf die Meisterschaft als auf einzelne Siege. Und da ist seiner Meinung nach die Konstanz der Schlüssel zum Erfolg.

"Es ist wichtig, dass man an die Meisterschaft denkt, denn wenn man zu sehr pusht, dann hat man einen Crash und es ist vorbei", erklärte er gegenüber 'MCN'. Auf der anderen Seite: Wenn man es zu vorsichtig angeht, hat man keine Chance auf Siege. "Man muss also kühlen Kopf bewahren, wenn man entscheiden muss, was das Beste ist", so Lorenzo.

Doch Kollege Rossi ist nicht sein einziger Konkurrent. Ducati-Pilot Casey Stoner hatte zwar in den vergangenen beiden Rennen mit seinen Magenproblemen zu kämpfen. Lorenzo ist sich aber sicher, dass der Australier sich zurückmelden wird. "Es ist schwer vorstellbar, dass Casey in den nächsten Rennen genauso schwach sein wird in den letzten beiden", sagte er. Er hoffe jedoch, dass es Stoner bald besser gehe, denn es mache immer Spaß, gegen ihn zu fighten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel