vergrößernverkleinern
Überall im Mittelpunkt: Valentino Rossi ist auch in Laguna Seca der Superstar © Yamaha

Valentino Rossi hofft nach Platz zwei im Qualifying in Laguna Seca, dass Polesetter Jorge Lorenzo und Casey Stoner am Rennen teilnehmen können

Es war der erwartete Fight zwischen den besten drei Fahrern der Weltmeisterschaft 2009, über den gestern in Laguna Seca die Entscheidung um die Pole-Position führte. Doch am Ende war nach schweren Crashes von Jorge Lorenzo und Casey Stoner nur noch WM-Leader Valentino Rossi auf der Strecke.

Der FIAT-Yamaha-Star nutzte seine Chance und ging noch an Stoner vorbei, Lorenzo packte er jedoch trotz bester Zwischenzeit wegen eines schlechten letzten Sektors nicht mehr. Bei der Pressekonferenz war er dann der einzige Gast, weil sich seine zwei Hauptgegner gerade im Medical-Center versorgen ließen. Nun hofft Rossi, dass Lorenzo und Stoner fit werden: "Ich hoffe, dass Casey und Jorge fit sind und das Rennen fahren können, denn es wird bestimmt ein großartiger Kampf", sagte er. "Die Pace auf Rennreifen ist bei allen sehr ähnlich."

"Unterm Strich", fuhr er fort, "freue ich mich über den zweiten Platz, denn das Freie Training verlief nicht ideal und wir hatten einige Probleme zu lösen. Vor allem im letzten Sektor bin ich nicht stark genug, dort verliere ich immer zu viel Zeit. Daran muss ich mit dem Team arbeiten, aber umso mehr freue ich mich über den zweiten Platz, denn ich habe trotzdem eine gute Runde geschafft und lag nicht weit hinter Lorenzo zurück."

Für das morgige Rennen visiert der 100-fache Grand-Prix-Sieger eine Wiederholung seines Vorjahreserfolgs an: "Wir werden versuchen, mein Setup und mein Gefühl für das Motorrad zu verbessern, denn auf dieser Strecke ist es technisch sehr anspruchsvoll, das Motorrad unter Kontrolle zu halten. Wir werden arbeiten und schauen, ob es morgen vielleicht sogar noch ein bisschen besser geht", gab Rossi abschließend zu Protokoll.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel