vergrößernverkleinern
Wayne Rainey (links) freut sich schon auf das heutige Rennen in Laguna Seca © Yamaha

Ex-500er-Weltmeister Wayne Rainey glaubt, dass Valentino Rossi als Favorit in den Grand Prix der USA in Laguna Seca geht

Motorradlegende Wayne Rainey, seit einem Unfall im Jahr 1993 an den Rollstuhl gefesselt, fiebert dem heutigen Grand Prix der USA in Laguna Seca, der in unmittelbarer Nähe seiner Heimat stattfindet, schon gespannt entgegen. Favorit ist für den Amerikaner nach dem gestrigen Qualifying Valentino Rossi.

"Ich habe das Qualifying von verschiedenen Punkten an der Strecke beobachtet und Jorge Lorenzo sah für mich am besten aus. Er sah am schnellsten, am geschmeidigsten und am konstantesten aus", erklärte Rainey, fügte aber im gleichen Atemzug an: "Dann machte er ein paar Fehler und jetzt sieht es so aus, als ob Rossi der Starke sein und Lorenzo vielleicht den zweiten Platz holen wird."

Denn Lorenzo stürzte im Finish des Qualifyings spektakulär und zog sich dabei einige Verletzungen zu, die ihn heute handicappen könnten. Gleiches gilt für Casey Stoner, der seit seinem Highsider über Leistenprobleme klagt. Rainey: "Mit zwei Verletzten und Laguna Seca als der wohl physisch anstrengendsten Strecke, die es gibt, würde ich schätzen, dass Rossi im Vorteil ist und dass Stoner vorne dabei sein wird."

In der Startaufstellung stehen die beiden Yamaha-Stars Lorenzo und Rossi gemeinsam mit Stoner in der ersten Reihe. Auch in der Weltmeisterschaft liegt dieses Trio an der Spitze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel