vergrößernverkleinern
Bei Nicky Hayden läuft's und Teamkollege Casey Stoner freut's © Ducati

Mit Platz fünf in Laguna Seca holte Nicky Hayden sein bestes Saisonergebnis - Ducati-Teamkollege Casey Stoner hofft, dass es nun so weitergeht

Ducati-Neuzugang Nicky Hayden arbeitet sich nach vorn. Der Amerikaner scheint endlich mit seiner Desmosedici GP9 zurechtzukommen. Nach Platz acht in Assen schöpfte er neuen Mut, beim Heimrennen in Laguna Seca holte er mit Platz fünf sein bisher bestes Saisonergebnis. Über diese Fortschritte freut sich auch Teamkollege Casey Stoner, der bisher bei Ducati allein für die Erfolge sorgen musste.

"Ich bin wirklich happy. Als ich Nicky in Laguna hinter mir gesehen habe, dachte ich: 'wunderbar'. Es war sehr gut, dass er in den letzten Rennen große Fortschritte gemacht hat und immer besser in Form kam", wurde Stoner von 'mcn' zitiert. "Hoffentlich kann er nun für den Rest der Saison darauf aufbauen."

Wie fast alle Ducati-Piloten außer Stoner hatte Hayden massive Probleme, mit der Charakteristik der Desmosedici zurechtzukommen. Schon in Barcelona schöpfte er neue Hoffnung, doch beim folgenden Test musste der Amerikaner den nächsten Rückschlag hinnehmen. Wieder hinkte er der Konkurrenz hinterher.

Doch nun scheint er sich so an die Maschine gewöhnt zu haben, dass der Anschluss an die Spitze zumindest möglich ist. Davon ist auch Stoner überzeugt: "Ich denke, dass Nicky in den vergangenen Rennen mehr Vertrauen in die Modifikationen an der Maschine hatte und dass das Bike ihm wirklich gepasst hat. Die Ergebnisse der letzten Rennen waren sehr gut - und sie hätten noch besser sein können, wenn er in Assen nicht ein Problem gehabt hätte." Dort musste Hayden während der Qualifikation seine Maschine komplett umbauen lassen und kam nur auf Startplatz 13, aus dem er im Rennen einen achten Platz machen konnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel