vergrößernverkleinern
Bei dieser Gesellschaft bleibt Valentino Rossi gern noch etwas länger... © Yamaha

Yamaha-Chef Masao Furusawa will Valentino Rossi halten, egal ob er noch zwei, drei oder vier Jahre fährt: "Er ist eine Yamaha-Legende"

Valentino Rossi ist motiviert bis in die Haarspitzen. Nach seinem 100. Grand-Prix-Sieg in Assen ließ der "Doktor" verlauten, dass er sich durchaus vorstellen könnte, noch drei oder vier Jahre lang Rennen zu fahren. Die Vorstellung, der Superstar könne der Szene bis 2013 erhalten bleiben, sorgt auch bei Arbeitgeber Yamaha für große Freude.

Yamaha-Chef Masao Furusawa sagte gegenüber 'MCN', diese Ankündigung Rossis mache ihn "glücklich". Geht es nach Furusawa, bleibt Rossi auch in seinem Team: "Valentino ist eine Yamaha-Legende, also muss ich ihn hoffentlich nicht fragen, ob er bei uns bleibt. Im Moment ist er recht zufrieden." Furusawas großer Wunsch, ist, dass Rossi seine MotoGP-Karriere bei Yamaha beendet und danach auch Botschafter der Marke bleibt: "Er kann Formel 1 fahren oder Rallye oder was auch immer - aber wenn er in der MotoGP fährt, werde ich ihn bitten, das bei Yamaha zu tun."

Die Gefahr, dass sich Rossi nach so vielen erfolgreichen Jahren bei Yamaha noch einen anderen Arbeitgeber in der MotoGP sucht, scheint auch eher unwahrscheinlich. Anders ist die Situation jedoch bei seinem Teamkollegen Jorge Lorenzo. Das Gerücht, dass der Spanier Yamaha verlässt und im kommenden Jahr für Rivale Honda fährt, hält sich hartnäckig.

Laut Rossi sind das schwerwiegende Entscheidungen, die sein Teamkollege da im Moment treffen muss. Rossi selbst war bis 2003 bei Honda. "Natürlich ist Honda immer Honda, aber Yamaha ist jetzt sehr stark. Es wird eine schwere Entscheidung für ihn sein, wenn er geht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel