vergrößernverkleinern
Sete Gibernaus MotoGP-Karriere dürfte nun endültig beendet sein © xpb.cc

Das MotoGP-Comeback von Sete Gibernau ist beendet: Sein Team Grupo Francisco Hernando steigt wegen finanzieller Probleme mit sofortiger Wirkung aus

Das Comeback von Sete Gibernau in der Königsklasse ist beendet: Wie mehrere internationale Medien berichten, zieht sich sein Team Gruppe Francisco Hernando mit sofotiger Wirkung aus der MotoGP zurück. Bereits am kommenden Wochenende beim Deutschland-Grand-Prix am Sachsenring geht das Team demnach nicht mehr an den Start. Für den 36-jährigen Gibernau dürfte das das endgültige Karriereende bedeuten. Das MotoGP-Feld ist damit auf 17 Maschinen geschrumpft.

Der Grund für den plötzlichen Ausstieg sind finanzielle Sorgen. Das Team von Gelete und Pablo Nieto, das das Jahr unter dem Namen Onde 2000 begonnen hatte, fand offenbar nicht genügend Sponsoren, um die Saison zu Ende fahren zu können. Damit ist nun bereits bei Saisonhalbzeit Schluss für die Spanier.

Das neue Team wurde beim Saisonfinale 2008 in Valencia offiziell präsentiert, als Pilot wurde Gibernau reaktiviert, der 2006 seine Karriere eigentlich beendet hatte. Sein Comeback verlief jedoch nicht besonders erfolgreich. Zum einen laborierte er immer noch an einer alten Schulterverletzung, die ihn weiter stark beeinträchtigte. Dazu kam ein erneuter Schlüsselbeinbruch. Zum anderen war die Ducati des neuen Teams nicht konkurrenzfähig genug. Gibernau brachte es insgesamt nur auf zwölf Punkte. Sein bestes Ergebnis war Platz elf in Jerez.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel