vergrößernverkleinern
Sandro Cortese ist lieber solo als eine "energieraubende" Freundin zu haben © xpb.cc

Sandro Cortese ist lieber solo, als sich von einer Frau die Energie "rauben zu lassen" - Vorfreude auf die Zuschauermassen am Sachsenring

Wenn Sandro Cortese am kommenden Wochenende auf dem Sachsenring in seinen Heimlauf startet, wird keine hübsche Freundin in seiner Box stehen und die Daumen drücken. Denn Cortese ist solo - und zwar gewollt. "Es gibt Freundinnen, die rauben einem die ganze Energie. Das kann ich nicht gebrauchen", sagte der 125er-Pilot der 'BILD'-Zeitung. Er vertritt die weit verbreitete These, dass man eine Sekunde langsamer ist, wenn man auf dem Bike an die Familie denkt. Und dass ein Kind einen Piloten noch einmal eine halbe Sekunde langsamer macht.

Eine persönliche Top-5-Liste an Traumfrauen hat Cortese aber schon. Toll findet er Tennisspielerin Ana Ivanovic, die Schauspielerinnen Megan Fox, Charlize Theron und Jessica Alba sowie die Sängerin Rihanna. Und er fügte hinzu: "Oder doch lieber Nicole Scherzinger?"

Cortese ist Deutscher mit italienischen Wurzeln. Das zeigt sich auch bei seinen Charaktereigenschaften. Deutsch seien sein Ehrgeiz und seine Pünktlichkeit, erklärte er. Doch sein Organisationstalent sei ganz klar italienisch: "So was bekomme ich nicht auf die Reihe. Und ich bin ganz leicht reizbar, sehr impulsiv."

Beim Heimrennen am Sachsenring wird sich der Ajo-Interwetten-Pilot mit "Beat It" von Michael Jackson einstimmen. Dieses Lied hört er immer vor dem Start, berichtete der bekennende Jackson-Fan, der sogar schon Karten für eines der Londoner Konzerte reserviert hatte.

Am Sachsenring war der heute 19-Jährige zum ersten Mal 2003. Jetzt freut er sich auf das Spektakel am Wochenende: "Die Zuschauer-Massen motivieren einen, die sind ein ungeheurer Schub."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel