vergrößernverkleinern
Im vergangenen Jahr stürzte Dani Pedrosa auf den regnerischen Sachsenring © Honda

Dani Pedrosa will seinem Sieg aus Laguna Seca nun einen Erfolg am Sachsenring hinzufügen: Neuer Motor soll helfen - Valentino Rossi ist gewarnt

Spätestens durch den Sieg in Laguna Seca hat sich Dani Pedrosa nach rund 13-monatiger Durststrecke wieder zurückgemeldet. Der Honda-Werkspilot ist zwar in der Gesamtwertung noch knapp 60 Punkte hinter Valentino Rossi, aber der amtierende Champion hat den spanischen Konkurrenten nun wieder ernsthaft auf der Rechnung. "Wenn er fit ist, kann er um den Sieg mitfahren", schätzte Rossi gegenüber 'Motor Cycle News' ein.

Auch am Sachsenring sei Pedrosa als harte Nuss zu knacken. "Auf dieser Strecke ist er immer schnell, außerdem legt er fantastische Starts hin. Er ist neben Jorge und Casey sicherlich einer der ernsthaften Rivalen. Das macht es für mich schwieriger", meinte Rossi, der die WM-Wertung mit 151 Punkten anführt.

Pedrosa bekommt am Wochenende in Sachsen zusätzlichen Schub aus der Entwicklungsateilung von HRC. Die Japaner haben den Motor der RC 212V weiterentwickelt. "Es ist ein neues Triebwerk", so der USA-Sieger. "Die Leistungsentfaltung soll verbessert sein, weil unser Motor bisher immer extreme Leistungsspitzen hatte. Dadurch hatten wir in langsamen Ecken immer viel Wheelspin. Mit dem neuen Motor sollen wir besser aus den Ecken kommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel