vergrößernverkleinern
Jorge Martinez könnte sein Ziel MotoGP demnächst erreichen © Aspar

Der MotoGP-Einstieg von Aspar als Ducati-Satellitenteam ist offenbar so gut wie fix - Bekanntgabe an diesem Wochenende in Donington?

Der seit Langem geplante Einstieg von Jorge Martinez Aspar-Team in die MotoGP ist offenbar so gut wie in trockenen Tüchern. Bereits am kommenden Wochenende in Donington könnte bekanntgegeben werden, dass Aspar 2010 als Ducati-Satellitenteam in der Königsklasse an den Start geht.

Martinez, dessen Team in den kleineren Klassen äußerst erfolgreich ist, möchte schon seit Langem auch in der MotoGP antreten. Im Januar witterte er erneut seine Chance auf den Einstieg, als er nach dem werksseitigen Rückzug von Kawasaki mit den Japanern darüber verhandelte, die MotoGP-Maschinen zu übernehmen. Ein Deal kam nicht zustande, aus dem Kawasaki-Team ging Hayate hervor. Auch Gespräche mit Yamaha und Suzuki scheiterten.

Danach suchte sich Aspar in Ducati einen neuen Partner. "Wir wollen mit Ducati zusammenarbeiten und wir kommen bei den Planungen weiter voran", sagte Martinez der offiziellen MotoGP-Seite. "Wir müssen noch ein paar Details klären - vor allem die Fahrerfrage - und wir hoffen, dass wir spätestens in Donington etwas bekanntgeben können." Dabei könnte Aspar auch davon profitieren, dass Ducati mit dem Ausstieg von Grupo Francisco Hernando nun die Kapazitäten frei haben dürfte, ein anderes Satellitenteam auszurüsten.

In Bezug auf die Fahrerfrage nannte Martinez noch keine Namen, doch als heißer Kandidat gilt Alvaro Bautista, der für Aspar derzeit in der 250er-Weltmeisterschaft um den Titel mitfährt. Bautistas Management soll ohnehin daran arbeiten, den Spanier 2010 in die MotoGP zu bringen und schon mit mehreren Teams gesprochen haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel