vergrößernverkleinern
Max Biaggi hat schon in vielen Kategorien in Brünn gewonnen © FG Sport

Max Biaggi hat das Geschehen beim Superbike-Wochenende in Brünn weiter im Griff: Nach dem zweiten Qualifying weiterhin vorne

Nach Auskunft der Ärzte hat Max Biaggi nach seinem Crash in Donington derzeit nur eine Leistngsfähigkeit von rund 80 Prozent - dennoch hat der Italiener die Szene in Brünn zu 100 Prozent im Griff. Die Aprilia RSV4 passt gut auf die Strecke und Biaggi ist seit jeher ein Fan von Brünn. Zwar konnte sich der Altstar am Vormittag im zweiten Qualifying nicht weiter verbessern, aber seine Runde in 1:59.982 Minuten vom Vortag hielt ihn dennoch an der Spitze.

Ben Spies konnte den Abstand allerdings noch etwas verringern. Der Yamaha-Youngster fand im Vergleich zum Vortag eine satte halbe Sekunde und reihte sich schließlich in 2:00.043 Minuten auf Rang zwei ein. Überraschungsmann des zweiten Qualifyings war Lokalmatador Jakub Smrz. Der Guandalini-Ducati-Pilot war nur 0,009 Sekunden langsamer als Spies und verdrängte somit Michel Fabrizio (4./2:00.066) von Rang drei.

Bei BMW gab es am Samstagvormittag keine Zeitenverbesserungen. Troy Corser (9./2:00.603) und Ruben Xaus (13./2:00.731) schafften dennoch locker den Einzug in die Superpole am Nachmittag. Auch der schwer angeschlagene Meisterschaftführende Noriyuki Haga darf am Shootout am Nachmittag teilnehmen. Der Xerox-Ducati-Werkspilot rettete sich unter großen Schmerzen in 2:01.062 Minuten auf den 18. Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel