vergrößernverkleinern
Randy de Puniet war gerade in Bestform, nun folgt eine heftige Verletzung © Honda

LCR-Honda-Pilot Randy de Puniet hat sich am vergangenen Wochenende beim Motocross den linken Knöchel gebrochen

Randy de Puniet galt im vergangenen Jahr als der "Crashkönig" in der MotoGP. In der aktuellen Saison tritt der LCR-Honda-Pilot dagegen völlig anders auf. Bei bislang zehn Rennen des laufenden Jahres fiel der Franzose nur ein einziges Mal aus. Beim vergangenen Rennwochenende in Donington fuhr er sogar als Dritter auf das Podest und etablierte sich somit als bester Pilot einer Kunden-Honda in der Königsklasse.

Doch ausgerechnet in seiner Freizeit legte sich de Puniet auf die Nase - und zwar sehr schmerzhaft. Beim Motocross-Training am vergangenen Samstag war der 28-Jährige gemeinsam mit seinem persönlichen Coach und ehemaligen Motocross-Weltmeister Yves Demaria unterwegs, als ihm eingangs einer Kurve das Bike wegging. De Puniet landete unsanft und brach sich dabei den linken Knöchel.

Der Franzose wurde sofort am Wochenende operiert, die Ärzte setzten ihm eine Schraube in den Knöchel, um den gebrochenen Knochen zu stabilisieren. Ob de Puniet rechtzeitig zum kommenden Grand Prix in Brünn wieder fit wird, steht noch nicht fest. Der LCR-Honda-Pilot hat für eine schnelle Genesung nur noch zehn Tage Zeit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel