vergrößernverkleinern
Die MotoGP hätte kein Problem damit, wenn die F1 noch in Silverstone bleibt © xpb.cc

Die Dorna hätte kein Problem damit, wenn die Formel 1 im kommenden Jahr auch noch in Silverstone fahren würde - MotoGP will langfristig dort bleiben

Im kommenden Jahr soll es eigentlich einen doppelten Wechsel geben. Die MotoGP zieht mit ihrem Britischen Grand Prix von Donington um nach Silverstone. Und die Formel 1 verlässt Silverstone und schlägt ihre Zelte im Donington Park auf. Doch die Spekulationen reißen nicht ab, dass Donington nicht rechtzeitig Formel-1-gerecht umgebaut werden und dass die vierrädrige Königsklasse auch 2010 noch in Silverstone fahren könnte.

Damit würde es in Northamptonshire im kommenden Jahr gleich zwei Motorsporthighlights geben. Für MotoGP-Veranstalter Dorna wäre das kein Problem. Man wäre durchaus bereit, sich Silverstone mit der Formel 1 zu teilen, betont Javier Alonso, Managing-Direktor der Dorna. Er habe da "keinerlei Bedenken".

Laut Alonso habe sich die MotoGP nicht nur deshalb für den Wegzug aus Donington entschieden, weil man sich die Strecke nicht mit der Formel 1 teilen wollte: "Wir haben schon vor fast drei Jahren Gespäche mit Silverstone aufgenommen", erklärt er. "Wir sind nun 23 Jahre lang in Donington gefahren und waren der Meinung, dass es Zeit für eine Veränderung war."

Auch in Silverstone möchte die MotoGP langfristig bleiben: "Wir mögen langfristige Verträge. Der momentane Deal läuft über fünf Jahre, aber wird wirklich gern über längere Zeit am selben Ort. Das hilft dem Sport, sich in dem betreffenden Land weiterzuentwickeln", so Alonso. Der Britische Motorrad-Grand-Prix wurde bereits von 1977 bis 1986 in Silverstone ausgetragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel