vergrößernverkleinern
Michael Ranseder will endlich die ersten Punkte der Saison einfahren © Seidenglanz

CBC Corse-Pilot Michael Ranseder fährt mit viel Zuversicht zum Grand Prix nach Brünn: Zwischenstopp am Wiener Ring

Endlich sieht man Michael Ranseder wieder strahlen. Seit der Österreicher nach turbulenten und ebenso erfolglosen Wochen mit Haojue nun endlich auf einer Aprilia von CBC Corse sitzt, läuft es sportlich wieder erheblich besser. Am kommenden Wochenende steht zudem das Lieblingsrennen von Ranseder an: "Die kurze Pause hat mir gut getan. Das schöne Wetter und ein paar Tage mit ausgedehntem Motocross-Training haben mir wesentlich dabei geholfen die Enttäuschungen von Donington Park schnell zu vergessen."

"Ich freue mich schon riesig auf Brünn, meine absolute Lieblings-Rennstrecke! Brünn hat von allem etwas zu bieten, was eine richtig geile Rennstrecke haben muss", meint Ranseder. "Das anspruchsvolle Streckenlayout wartet mit einigen Geraden, schnell zu durchfahrenden Kurvenpassagen, aber auch engen Schikanen auf. Und dazu das 'Omega', wo immer Stadionstimmung herrscht. Zudem ist die Fahrbahn sehr breit und ermöglicht dadurch das Überholen an vielen Stellen."

Zwar stellte sich mit CBC Corse schnell Erfolg ein, doch meint Ranseder, dass mit mehr Trainingszeit noch merh herauszuholen ist: "An den zwei Wochenenden in Deutschland und England konnte man erkennen, dass meine Techniker-Crew einen guten Job erledigt und wir uns im Team bereits sehr gut verstehen. Sollte nichts Außergewöhnliches passieren, bin ich überzeugt davon, dass ich mit meiner Maschine für die Berg- und Talbahn in Brünn gut gerüstet bin. Ich will unbedingt ins Ziel kommen und natürlich meine ersten WM-Punkte in dieser Saison sammeln."

Auf dem Weg nach Tschechien will Ranseder die heimischen Fans in Wien begeistern. Im Rahmen von "MotoGP meets Vienna" fährt der 23-Jährige am Mittwoch auf dem Wiener Ring: "Ich kann es mir noch gar nicht richtig vorstellen, welches Gefühl es sein wird mit meiner Rennmaschine in Polizeieskorte vor dieser Prachtkulisse auf der Wiener Ringstraße anzugasen. Leider ist am Mittwoch kein Feiertag, so wie vor zwei Jahren, dennoch ich hoffe doch, dass sich viele Zuschauer mittags Zeit nehmen werden, um dieses Spektakel nicht zu versäumen. Wir alle, meine teilnehmenden Rennfahrerkollegen und ich, werden sicher den besten Vorgeschmack für das darauffolgende Ereignis in Brünn liefern."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel