vergrößernverkleinern
Marco Simoncelli entschied das Duell mit Mattia Pasini in Brünn am Ende für sich © pacepix.com

Titelverteidiger Marco Simoncelli bezwang Mattia Pasini in einem spannenden Rennen - WM-Spitzenreiter Hiroshi Aoyama mit Rang vier

Spannende Duelle und aufregende Manöver bot das 250er-Rennen in Brünn zuhauf. Die wohl spektakulärste und zugleich kurioseste Szene lieferte allerdings nicht der Sieger, sondern der drittplatzierte Alvaro Bautista (Aprilia): Noch auf der Ehrenrunde wollte der Spanier die Fans mit einem Wheelie begeistern, verlor das Motorrad aber außer Kontrolle und ramponierte es dabei heftig.

Kleinholz gab es auch schon unmittelbar nach dem Rennstart, denn Karel Abraham und Tom Lüthi (beide Aprilia) wurden sich in Kurve eins nicht ganz einig und landeten beide im Kiesbett. Während bei Abraham der Ärger groß war, flog Lüthi unsanft auf den Boden - das Bike des Schweizers erwischte es hingegen knüppeldick: Es zerschellte in den Reifenstapeln von Kurve eins.

Die Spitze war zu diesem Zeitpunkt schon auf und davon: Roberto Locatelli (Gilera) konnte Marco Simoncelli (Gilera) auf den ersten Metern ein Schnippchen schlagen und raste als Erster über die 5,4 Kilometer lange Rennstrecke in Tschechien. Doch die Führung des Gilera-Piloten sollte nicht lange andauern, denn nur wenig später fanden sich die großen Favoriten auf den Spitzenpositionen ein.

Simoncelli und sein Landsmann Mattia Pasini (Aprilia) fackelten nicht lange und holten sich die Positionen eins und zwei - doch mehr als einige Kilometer hatte die Reihenfolge auf den ersten Plätzen niemals bestand. Fortwährend wechselte die Führung zwischen den beiden Italiener, bis Simoncelli auf der letzten Runde in Aktion trat und Pasini entscheidend distanzierte.

Hinter den beiden starken Spitzenleuten kam Bautista als Dritter ins Ziel. Der spanische Rennfahrer arbeitete sich im 20 Runden messenden Rennen kontinuierlich nach vorne und konnte sogar den WM-Führenden Hiroshi Aoyama (Aprilia) hinter sich lassen. Der Japaner war anfangs noch hervorragend unterwegs und konnte gut mithalten, musste in der Schlussphase aber abreißen lassen.

Dadurch büßte Aoyama in der Gesamtwertung einige Punkte auf seine Verfolger ein. Der Viertplatzierte aus Brünn führt mit 172 Zählern vor Bautista (160), Titelverteidiger Simoncelli (140) und Hector Barbera (Aprilia/123), der in Tschechien nicht über Rang sieben hinausgekommen ist. Die ersten WM-Punkte gab es indes für den Ungarn Balasz Nemeth (Aprilia) - er wurde 14.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel