vergrößernverkleinern
Sandro Cortese gelang in Brünn der Sprung zurück in die Spitzengruppe © xpb.cc

Sandro Cortese zog nach dem Brünn-Rennen eine positive Bilanz, auch wenn er "den Start versemmelt" hat - Positiv gestimmt in den Saisonendspurt

Es geht wieder aufwärts bei Sandro Cortese: Zwar erfüllten sich die von einigen geäußerten Hoffnungen auf einen Cortese-Sieg in Brünn nicht, mit seinem sechsten Platz war der Ajo-Interwetten-Pilot dennoch zufrieden. Nach der Nullnummer in Donington konnte der junge Deutsche nun zehn weitere Punkte auf sein Konto gutschreiben lassen.

Schon im Qualifying konnte Cortese beeindrucken: Als Dritter qualifizierte er sich für die erste Startreihe und schon wurde ihm sogar der Sieg zugetraut. Doch die Hoffnungen darauf zerschlugen sich bereits am Start. "Den habe ich ein bisschen versemmelt, ich bin sehr schlecht weggekommen", räumt Cortese gegenüber 'Motorsport-Total.com' ein.

"Aber das Rennen als solches war eigentlich okay", betont er. "Ich habe wirklich hart gekämpft und konnte mich am Schluss auch gegen die meisten durchsetzen. Ich habe nur einen Platz von der Gruppe abgeben müssen." Und so kam der Derbi-Pilot als Bester der vier Deutschen auf Rang sechs ins Ziel.

Der Verlauf des Brünn-Wochenendes stimmt Cortese nun auch zuversichtlich für den Saisonendpurt: "Das Motorrad ist wirklich gut gelaufen, wir waren das ganze Wochenende über in der Spitzengruppe dabei. Für ganz vorn hat es eben leider nicht ganz gereicht", so der Schwabe. "Aber ich denke, dass wir auf diesem Ergebnis aufbauen können, nachdem es bei den letzten Rennen nicht so gut lief. Bei den letzten sechs Rennen können wir sicher noch einmal vorn reinfahren."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel