vergrößernverkleinern
Troy Bayliss fiebert seinem Debüt in der V8-Supercar-Serie entgegen © Ducati

Im September wird Troy Bayliss auf Phillip Island sein erstes V8-Supercar-Rennen bestreiten, anschließend dann auch den Klassiker in Bathurst

Jetzt hat es Troy Bayliss endgültig geschafft: Nach einer Reihe von teilweise beeindruckenden Tests im V8-Supercar wird der ehemalige Motorradrennfahrer von 11. bis 13. September auf Phillip Island erstmals in die laufende Meisterschaft einsteigen. Bayliss ist sich mit dem Team von Paul Morris einig geworden.

"Es hat sich schon ein Weilchen abgezeichnet und jetzt haben wir einen Deal unterschrieben", so der Australier, dem noch ein weiteres Angebot vorlag. "Ich freue mich schon sehr auf mein Debüt in der V8-Supercar-Serie! Das ist eine riesige Herausforderung, aber eine, auf die ich schon lange Zeit brenne. Es wird ein riesiger Test, besonders in Bathurst, wo ich vor allem ins Ziel kommen will. Dann schauen wir, welche Möglichkeiten ich für nächstes Jahr habe."

Bayliss kennt Phillip Island wegen der dortigen Zweiradrennen wie seine Westentasche, "aber auf vier Rädern ist es bestimmt etwas anderes. Und Bathurst habe ich schon im TV geschaut, als ich noch ein kleines Kind war. Ich kann es kaum glauben, dass ich den Hügel nun selbst hochfahren werde!" Noch dazu mit mehr als 600 PS unter dem Hintern, denn die V8-Supercars sind wohl das Spektakulärste, was der australische Motorsport zu bieten hat.

Um sich auf sein Debüt vorzubereiten, nahm Bayliss schon gestern am Freien Training in Queensland teil, wo er kürzlich getestet hat. Mit knapp drei Sekunden Rückstand auf Bestzeithalter Warren Luff belegte er den 26. Platz unter 27 Teilnehmern. Fazit: "Es war eine Lernerfahrung. Ich weiß, dass ich noch ein bisschen mehr Zeit in diesen Autos brauche, denn ich werde mit jeder Runde schneller, aber ich glaube, dass ich das alles in den Griff bekommen kann."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel