vergrößernverkleinern
Alvaro Bautista liegt in der 250er-Gesamtwertung auf dem zweiten Platz © Aprilia

Alvaro Bautista erwartet einen harten Dreikampf um den Titel in der 250er-Klasse: "Hector Barbera ist zu weit weg"

Alvaro Bautista kann gelassen in die verbleibenden Rennen der diesjährigen 250er-Weltmeisterschaft gehen. Der spanische Hoffnungsträger hat seinen MotoGP-Werksvertrag mit Suzuki für 2010 bereits in der Tasche und steht somit im Titelkampf der Nachwuchsklasse nicht mehr extrem unter Druck. Dennoch bleibt es natürlich das Ziel des Aspar-Piloten, sich mit der Krone im Gepäck in Richtung MotoGP zu verabschieden.

Bautista liegt vor dem Indianapolis-Wochenende in der Gesamtwertung zwölf Punkte hinter Horoshi Aoyama, gleichzeitig hat er ein Polster von 20 Zählern auf Titelverteidiger Marco Simoncelli. "Ich denke, der Titel wird entweder an Aoyama, Simoncelli oder mich gehen", meint der Spanier gegenüber 'motogp.com'. Er erklärt: "Aoyama ist sehr konstant. Wenn er nicht auf das Podium kommen kann, dann fährt er auf Platz vier. Er geht kaum Risiken ein und bisher ist er der einzige Fahrer, der sich 2009 noch keinen Fehler erlaubt hat."

"Simoncelli ist hingegen aggressiv und schnell", so Bautista über seine Konkurrenten weiter, "aber er war bislang nicht konstant. Er holt immer wieder Punkte auf und verliert sie dann später wieder. Mal sehen, was er noch bringen kann. Hector Barbera ist meiner Meinung nach zu weit weg. Er wird Rennen gewinnen, aber nicht den Titel. Also bleibt es bei uns Drei. Ich fände es schön, wenn ich beim Finale in Valencia noch eine gute Chance hätte."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel