vergrößernverkleinern
Nicky Hayden will vor heimischer Kulisse in Indianapolis glänzen © Ducati

Nicky Hayden kommt mit der Empfehlung eines zweiten Platzes aus dem Jahr 2008 zurück nach Indianapolis, Mika Kallio will in die Top 6

In Abwesenheit des erkrankten Superstars Casey Stoner schickt die Ducati-Werksmannschaft auch in Indianapolis Mika Kallio als Ersatzmann ins Rennen. Der Finne hatte bereits in Brünn den Stoner-Vertreter gespielt und wird am kommenden Wochenende sein erstes Rennen in den USA absolvieren. Den diesjährigen Auftritt in Laguna Seca verpasste Kallio wegen einer Verletzung, im vergangenen Jahr wurde das 250er-Rennen wegen eines Hurrikans abgesagt.

"Man kann allerdings nicht sagen, dass ich die Strecke nicht kenne", sagt Kallio über Indianapolis, "denn wir haben 2008 vor dem Rennen alle Sessions absolviert - inklusive Warmup. Es ist nicht gerade meine Lieblingssstrecke, aber es ist okay, wenn man mal vom Asphalt absieht. Es gibt drei verschiedene Sorten Asphalt, daher kann man kaum ein richtiges Setup finden. Ich gebe dennoch mein Bestes und will unter die besten Sechs oder Fünf kommen."

Nicky Hayden hat sicherlich höhere Ziele. Der Amerikaner hatte im vergangenen Jahr mit Platz zwei auf der Honda einen großen Auftritt vor heimischer Kulisse. "Indianapolis ist jene Strecke, auf die ich mich am meisten freue", so der Ducati-Werkspilot. "Die Strecke liegt nur drei Fahrstunden von meinem Heimatort entfernt und mittlerweile ist die MotoGP dort sogar richtig populär geworden. Im vergangenen Jahr lief es blendend. Der gesamte Event war toll organisiert. Solch ein Wochenende möchte ich nochmal erleben."

"Die Saison war bislang nicht gerade einfach", meint Hayden, der in Brünn immerhin auf Platz sechs kam. "Ich würde liber mit besseren Aussichten dorthin fahren, aber es ist nun einmal so. Ich werde trotzdem das Maximum geben. Ich mag die Strecke sehr gern, auch wenn sie keine Steigungen und Gefälle aufweist. Am schwierigsten sind die Asphalt-Übergänge. Man muss suchen, wo man Grip bekommt und wo nicht. Hoffentlich gibt es nicht wieder einen Hurrikan."

Hayden wird am kommenden Wochenende vor den heimischen Fans mit einem speziellen Helmdesign antreten. "Es wird das 'Make a Wish'-Logo auf dem Helm sein und noch viele andere neue Designelemente. Nach dem Rennen wird der Helm versteigert. Das gesamte Geld geht an eine Stiftung, die Kindern Herzenswünsche erfüllt. Für diese Initiative arbeite ich nun schon seit fünf Jahren und es läuft gut. Ich habe mir schon einen Wunsch für dieses Wochenende überlegt..."

"Nicky wird eine besondere Motivation verspüren bei seinem Start vor heimischer Kulisse und Mika hat sich bei seinem zweiten Auftritt schon besser an das Werks-Motorrad gewöhnt", fasst Teamchef Livio Suppo zusammen. "In Brünn waren beide fast so schnell wie die Podestfahrer", meint der Italiener weiter. Mit Blick auf die anstehende Rückkehr von Stoner fügt er hinzu: "Die Nachrichten von Casey sind gut. Er wird wieder stärker. Ich bin sicher, dass er in Estoril in alter Frische für uns antreten kann."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel