vergrößernverkleinern
Suzuki ist in Indianapolis mit einem neuen Chassis unterwegs © Suzuki

Loris Capirossi und Chris Vermeulen gehen in Indianapolis mit dem in Brünn getesteten neuen Chassis an den Start - Ziel ist mehr mechanischer Grip

Die beiden Suzuki-Piloten Loris Capirossi und Chris Vermeulen gehen an diesen Wochenende in Indianapolis mit einem neuen Chassis an den Start. Beide hatten das Chassis bereits beim Post-Race-Test in Brünn getestet. Capirossi war dabei Viertschnellster. Jetzt kommt der neue Rahmen auch unter Rennbedingungen zum Einsatz.

Suzuki will Neuerungen für das kommende Jahr unter Wettbewerbsbedingungen ausprobieren, um die Entwicklung für 2010 zu optimieren. Dazu kommt, dass die Testmöglichkeiten in diesem Jahr im Zuge des Sparkurses beschränkt sind. "Wir haben nichts zu verlieren und wir müssen an die Zukunft denken", sagte Teammanager Paul Denning gegenüber 'MCN'.

"Unser großes Problem ist der mangelnde Grip", erklärte Capirossi gegenüber 'gpone.com'. "Wenn es warm ist und die Streckenbedingungen gut sind - wie in Brünn - dann kommen wir ganz gut zurecht. Aber wenn die Temperaturen nach unten gehen oder due Strecke rutschig ist - wie in Donington - dann bekommen wir Probleme. Dieses neue Chassis verbessert den mechanischen Grip ein bisschen. Es hat auch noch Potenzial, aber wir müssen weiter daran arbeiten."

Es wird übrigens davon augegangen, dass in Indianapolis die Vertragsverlängerung von Capirossi und Suzuki bekanntgegeben wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel