vergrößernverkleinern
Nicky Haydens harte Arbeit hat sich gelohnt: Podium beim Heimrennen © IMS

Für Ducati-Teamchef Livio Suppo ist Nicky Haydens dritter Platz in Indy der Lohn dafür, dss der US-Boy nie aufgibt - Doch über die Zukunft wird weiter spekuliert

Beim Heimrennen in Indianapolis schlug die große Stunde von Ducati-Pilot Nicky Hayden. Der frühere Weltmeister schaffte mit Rang drei seinen lang ersehnten ersten Podestplatz der Saison. Auch bei Arbeitgeber Ducati war die Freude groß. "Wir sind über Nickys Podium extrem glücklich", sagte Teamchef Livio Suppo dem Sender 'Italia 1'.

"Wir hatten zwar mit den zwei Stürzen auch ein bisschen Glück", räumte Suppo ein. "Aber er hat sich ein so gutes Ergebnis verdient. Denn er hat nie aufgegeben, er hat immer daran geglaubt und das Bike wurde auch verbessert. Es gibt ein paar Jungs, die in einer eigenen Liga fahren, aber Nicky war diesmal vorn mit dabei."

Hayden selbst ist sich noch nicht so ganz sicher, ob ihm der Sprung zurück an die Weltspitze nun endgültig gelungen ist. "Wir haben allmähliche Fortschritte gemacht", so der Amerikaner. "Ich wusste, dass es schwierig wird, auf das Podium zu fahren, aber es ist uns gelungen. Hoffentlich können wir darauf aufbauen."

Aber, so erklärte Hayden weiter: "Jedes Mal wenn ich zu zuversichtlich werde, weist mich das Bike immer recht schnell wieder in die Schranken und ich muss von vorn anfangen. Deshalb bleibe ich entspannt und bescheiden, ich bleibe hungrig, aber werde nicht zu selbstsicher. Doch es stehen noch einige Rennen aus - und ein paar Strecken, die ich wirklich mag."

Seine Zukunft bei Ducati ist jedoch noch nicht gesichert. Und Teamchef Suppo deutete recht offen an, dass Ducati sich auf dem Markt noch nach einer Alternative umsieht. Supp erklärte, dass es unter den Spitzenpiloten "noch einen Fahrer gibt, der nicht unterschrieben hat". Dieser Fahrer ist Dani Pedrosa, der sich mit Honda zwar mündlich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt, aber noch nichts unterschrieben hat.

Und so wird spekuliert, dass man bei Ducati noch eine leise Hoffnung auf Pedrosa hegt. Und dass man erst dann das Thema Hayden weiterverfolgt, wenn Pedrosa bei Honda fix ist. Suppo sorgte mit seiner Antwort: "Wir werden schon einen Platz für Nicky finden" jedenfalls nicht für ein klares Dementi.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel