vergrößernverkleinern
Noriyuki Haga will sich am Nürburgring Ben Spies vom Leib halten © Ducati

Beim Superbike-Wochenende in Brünn geht das Titelduell zwischen Noriyuki Haga und Ben Spies in die nächste Runde - Der Japaner wieder fit

Gerade einmal sieben Zähler trennen die beiden Titelkandidaten der Superbike-Weltmeisterschaft vor den noch verbleibenden vier Rennwochenenden der Saison. Im Kampf zwischen Noriyuki Haga (Ducati) und Ben Spies (Yamaha) findet die nächste Runden in Deutschland statt. Am Nürburgring wollen die beiden Protagonisten wichtige Punkte im Endspurt um den Titel sammeln.

"Ich habe im vergangenen Jahr am Nürburgring ein fantastisches Resultat eingefahren. Ich hoffe, dass ich das noch einmal wiederholen kann", sagt Haga, der 2008 beide Läufe bei teils schwierigen - weil nassen - Bedingungen gewann. "Die Strecke ist sehr nett und im vergangenen Jahr war es durch den Regen recht interessant", sagt der Japaner im Wissen, dass die Wetterdienste auch für das kommende Wochenende Schauer in der Eifel vorhersagen.

Beim vergangenen Rennwochenende in Brünn trat Haga aufgrund seiner Sturzverletzungen aus Großbritannien gehandicapt an. "Ich fühle mich nun aber viel besser als noch in Brünn", meint der aktuelle Meisterschaftsleader. "Nach einem erholsamen Urlaub in Japan bin ich nun bereit für den Kampf um die Weltmeisterschaft."

Ducati-Teamkollege Michel Fabrizio hat die Pause nicht ganz so erholsam erlebt. Der Italiener war zwischenzeitlich als Kallio-Ersatzmann mit Pramac-Ducati in der MotoGP im Einsatz. "In Brünn lief es nicht nach Plan", meint Fabrizio und bezieht sich dabei auf sein mieses Superbike-Wochenende vor fünf Wochen. "Ab dem Nürburgring will ich konstant Punkte sammeln und eigentlich immer auf dem Podest stehen", sagt der Italiener, der sich bei 53 Punkten Rückstand nur noch wenig Titelhoffnungen machen darf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel