vergrößernverkleinern
Stefan Bradl gewann 2008 seinen ersten Grand Prix © getty

Stefan Bradl liegt vor dem San-Marino-GP mit Sandro Cortese im Vorderfeld. Valentino Rossi holt in der MotoGP die Pole.

Misano - Der deutsche Motorrad-Shootingstar Jonas Folger muss das Feld beim Grand Prix von San Marino von hinten aufrollen.

Der 16-Jährige aus Schwindegg fuhr beim Qualifying der 125er-Klasse zum 12. WM-Lauf auf den 25. Rang und hat damit kaum Aussichten auf eine Podestplatzierung.

Folger (Aprilia) benötigte für seine beste Runde in Misano 1: 45,868 Minuten und war damit 2,141 Sekunden langsamer als Bradley Smith (Großbritannien/Aprilia), der am Sonntag (ab 11 Uhr LIVE und live im DSF) von der Pole Position ins Rennen gehen wird.

Zweiter wurde der spanische WM-Führende Julian Simon (Aprilia/1:43,743).

Bradl und Cortese aus der dritten Reihe

Besser als für Folger lief es für Stefan Bradl (Zahling/Aprilia/1:44,656) und Landsmann Sandro Cortese (Berkheim/Derbi/1:44,929), die als Neunter beziehungsweise Zehnter das Rennen aus der dritten Startreihe aufnehmen werden.

In der Gesamtwertung ist Cortese mit 65 Punkten auf Platz acht derzeit bester Deutscher, es folgen Folger (9./62) und Bradl (10./62).

Rossi auf der Pole

Die Bestzeit in der Königsklasse MotoGP fuhr Superstar Valentino Rossi (Italien/Yamaha/1:34,338). Zuvor hatte der Italiener anderwetig für Aufsehen gesorgt.

Nach seiner Aussage hatte er geplant, beim Formel-1-Grand Prix von Monza im Ferrari als Ersatz für Luca Badoer an den Start zu gehen. (Rossi wollte in Monza starten)

Der siebenmalige Weltmeister verwies Dani Pedrosa (Spanien/Honda) sowie seinen Teamkollegen und schräfsten Verfolger Jorge Lorenzo (Spanien) auf die Plätze zwei und drei.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel