vergrößernverkleinern
Daniel Pedrosa will sich beim Start sofort wieder in Führung schießen © Repsol

Dani Pedrosa freut sich über einen wichtigen Platz in der ersten Startreihe, Andrea Dovizioso muss auf einen Raketenstart hoffen

Die Yamaha-Piloten hatten das Geschehen in Misano das ganze Wochenende im Griff gehabt und plötzlich tauchte Dani Pedrosa überraschend inmitten der Spitze auf. Der Spanier hatte seine Honda auch im Qualifying lange Zeit solide im Vorderfeld bewegt, wenngleich mit respektablem Abstand zu Valentino Rossi und Jorge Lorenzo. Doch beim abschließenden Run auf die besten Startplätze fand Pedrosa plötzlich eine halbe Sekunde.

"Die erste Startreihe ist klasse und vor allem die Tatsache, dass ich von der Pole-Position gar nicht weit weg bin", jubelt Pedrosa, der als Zweiter nur von Rossi um 0,222 Sekunden geschlagen wurde. "Das ist ein gutes Resultat, weil unsere Gegner hier wirklich bärenstark sind. Ich habe während der Session am Setup gearbeitet und es gibt noch einige Baustellen. Ich muss meinen Rennspeed noch verbessern und auch die Konstanz im Vergleich zu den anderen."

"Ich konnte am Ende des Qualifyings zulegen, habe richtig Druck gemacht, denn es ist hier unglaublich wichtig, in der ersten Startreihe zu stehen", sagt der Spanier, der wohl auch 2010 bei Honda sein wird. "Nur so kannst du vorne sauber wegkommen. Es wird sicher ein aufregendes Rennen und ich hoffe, dass wir noch ein paar Kleinigkeiten finden, um den Sieg in Angriff nehmen zu können. Aufgrund der Hitze wird es sicherlich hart, aber ich freue mich darauf. Die Atmosphäre ist erstklassig."

Nicht ganz so gute Aussichten hat Andrea Dovizioso, der sich nur für Platz acht qualifizieren konnte. "Mit Rennreifen habe ich einen guten Speed", so der Italiener, der erstmals mit Öhlins-Fahrwerk unterwegs ist. "Ich konnte einen besseren Rhythmus anschlagen und den Abstand zur Spitze etwas verringern. Im Renntrimm bin ich sechs Zehntel hinter der Spitze und ganz nah an Dani. Das ist ganz okay für mich."

"Leider konnte ich mit den weichen Reifen nicht schnell genug fahren", gibt Dovizioso zu. "Meine Startposition ist natürlich nicht toll. Ich bin enttäuscht und denke, dass es mir das Rennen ganz schön schwer machen kann. Ich brauche einen guten Start und muss sofort Positionen gutmachen. Das wird nicht ganz einfach, weil überholen hier schwierig ist. In der ersten Kurve werden sich gleich mehrere Bikes nebeneinander aufbauen. Ich bin dennoch sicher, dass das Potenzial ganz gut ist."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel