vergrößernverkleinern
Bei seinem "Heimspiel" auf dem Sachsenring wurde Bradl Zweiter © getty

Beim WM-Lauf in Indianapolis macht der Aprilia-Fahrer zwölf Plätze gut. Nur der Regen stoppt die Aufholjagd des 18-Jährigen.

Indianapolis - Mit einer furiosen Aufholjagd ist Stefan Bradl bei der Premiere der Motorrad-WM im berühmten "Nudeltopf" von Indianapolis als Dritter aufs Podest gerast.

Im "Mekka des Motorsports" verhinderte nur der vorzeitige Rennabbruch wegen einsetzenden Regens ein noch besseres Resultat des 18 Jahre alten Aprilia-Piloten aus Zahling.

Das gute Ergebnis der deutschen 125er-Piloten rundete Markenkollege Sandro Cortese aus Berkheim als Fünfter ab.

"Vielleicht hätte ich am Ende sogar noch gewinnen können. Als der Regen kam, hatte ich meine Chance gesehen", sagte Bradl, der aber dennoch mit Rang drei sehr zufrieden war: "Ich konnte es erst gar nicht glauben, dass ich noch Dritter geworden bin."

Bradl mit schlechtem Start

Der Sohn des früheren Vize-Weltmeisters Helmut Bradl war zwar von Startposition drei ins Rennen gegangen, hatte dann aber beim Start viel Boden verloren. "Ich hatte einen schlechten Start, der zweite Gang ist nicht richtig reingegangen, und ich bin auf Platz 15 zurückgefallen", beschrieb Bradl sein Problem in der Anfangsphase: "Danach bin ich einfach nur volle Kanne gefahren, und auch der Regen war kein Problem."

Acht Runden vor Schluss hatte sich Bradl erstmals auf den dritten Rang vorgekämpft, den er bis zum Ende behauptete.

Sechs Runden vor Schluss brach die Rennleitung das Rennen ab, das dann mit dem Stand nach 16 von 23 Runden gewertet wurde. Cortese verlor dadurch noch einen Rang, der 18-Jährige hatte eine Runde später sogar auf Rang vier gelegen.

Vierter der WM-Wertung

Bradl setzte damit in Indianapolis seine Erfolgsserie fort. Nach Platz zwei beim Heimspiel auf dem Sachsenring hatte er am 17. August im tschechischen Brünn seinen ersten Sieg gefeiert.

Beim letzten Lauf in Misano hatte ihn ein technischer Defekt gestoppt, als er auf Rang drei lag. In der WM-Wertung liegt er mit 142 Punkten auf Rang vier, nur sieben Punkte hinter dem drittplatzierten Titelverteidiger Gabor Talmasci (Ungarn/149), allerdings 50 Zähler hinter Spitzenreiter Mike di Meglio (Frankreich/192), der in Indy Zehnter wurde.

Terol erstmals vorn

Bradls Teamkollege Robin Lässer aus Isny verpasste mit seiner Aprilia als 17. knapp die Punkteränge.

Der erst 15 Jahre alte KTM-Pilot Jonas Folger aus Schwindegg belegte Platz 24.

Den Sieg holte sich zum ersten Mal in dieser Saison der Spanier Nicolas Terol auf einer Aprilia vor seinem Landsmann Pol Espargaro, der mit seiner Derbi von der Pole Position ins Rennen gegangen war.

Vierter Sieg in Serie für Rossi

In der Königsklasse MotoGP holte der italienische Superstar Valentino Rossi seinen vierten Sieg in Serie, Nummer sieben in dieser Saison und den 95. insgesamt in seiner WM-Karriere.

Der Yamaha-Pilot, der mit seinem 69. Sieg in der Königsklasse jetzt alleiniger Rekordhalter vor seinem Landsmann Giacomo Agostini ist, setzte sich in dem ebenfalls vorzeitig abgebrochenen Rennen gegen Lokalmatador Nicky Hayden (USA/Honda) durch und ist seinem sechsten WM-Titel in der MotoGP einen weiteren Schritt näher gekommen.

In der Gesamtwertung hat er jetzt 87 Punkte Vorsprung (287:200) vor Titelverteidiger Casey Stoner aus Australien (Ducati).

Das Rennen der 250er fiel danach komplett den Ausläufern von Hurrikan Ike zum Opfer und wurde aus

Gegen den Uhrzeigersinn

Der 13. von 17 WM-Läufen fand erstmals auf dem berühmten "Brickyard" von Indianapolis statt und wurde ähnlich wie von 2000 bis 2007 die Formel 1 auf einer Kombination von Oval und einem Streckenabschnitt im Innenraum ausgetragen.

Im Gegensatz zur Königsklasse, die im Uhrzeigersinn fuhr, drehten die Motorrad-Stars ihre Runden klassisch für Indianapolis gegen den Uhrzeigersinn - ganz so wie die Fahrer bei den berühmten Indy 500, die seit 1911 ausgetragen werden.

Noch zwei Jahre früher war die Traditionsrennstrecke, die ursprünglich einmal komplett aus Ziegelsteinen ("Bricks") bestand, mit einem Motorradrennen offiziell eröffnet worden. 99 Jahre später kehrten die Zweiräder jetzt zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel