vergrößernverkleinern
Sandro Cortese schöpft nach dem fünften Platz von Misano wieder neuen Mut © Mara Paulicek

Sandro Cortese ging in Misano grippegeschwächt an den Start und bezieht aus dem fünften Platz neues Selbstvertrauen - Pause sehr willkommen

Sandro Cortese erreicht beim Großen Preis von San Marino einen guten fünften Platz. Der Derbi-Pilot startete aus der dritten Reihe ins Rennen und kämpfte fast über die gesamte Renndistanz mit seinem Landsmann Stefan Bradl um Positionen. Am Ende hatte Cortese das bessere Ende für sich und schöpft nach der Nullrunde in Indianapolis wieder neues Selbstvertrauen.

"Es war ein sehr, sehr hartes Rennwochenende, da ich am Freitag und Samstag durch eine Grippe angeschlagen war", sagte der Schwabe nach dem Rennen. "Heute war ich dann wieder ganz gut rehabilitiert, nachdem ich viel Zeit in der Clinica Mobile verbracht habe, um wieder fit zu werden." Tatsächlich war nach dem zweiten Platz im Warmup und Rang fünf im Rennen von einer gesundheitlichen Beeinträchtigung kaum mehr etwas zu sehen.

"Der Tag fing mit dem zweiten Platz im Warmup recht gut an", fand auch Cortese. "Dort haben wir uns im Vergleich zum Qualifying gut verbessern können. Im Rennen habe ich einen sehr guten Start und erwischt und konnte mit der Spitzengruppe mitkämpfen. Ich denke, der fünfte Platz motiviert auch wieder etwas und gibt Selbstvertrauen - gerade nach dem Rennen in Indianapolis, das nicht so gut war."

Der nächste Grand Prix steht erst in knapp vier Wochen an. Am ersten Oktober-Wochenende macht die Motorrad-Weltmeisterschaft im portugiesischen Estoril Station. Cortese freut sich auf die längere Pause. "In den vier Wochen genieße ich es wieder eine Weile zu Hause sein zu können. Ich war jetzt doch wieder sehr lange weg. Und dann schaue ich wirklich positiv nach Portugal."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel