vergrößernverkleinern
Hector Barbera nimmt Kurs auf die MotoGP - will vorher aber noch kräftig punkten © Aprilia

Die Erinnerungen an den letzten Sieg waren schon fast verblasst: In Misano landete Hector Barbera endlich wieder einmal ganz an der Spitze

Lange hatte Hector Barbera auf diesen Augenblick warten müssen, in Italien war es schließlich soweit: Zwölf Rennen nach seinem bis dato einzigen Saisonsieg holte sich der spanische Rennfahrer zum zweiten Mal in diesem Jahr die volle Punktzahl - nach einem ausgiebigen und spannenden Duell mit Mattia Pasini, das er auf der Ziellinie letztendlich nur um Haaresbreite für sich entscheiden konnte.

"Ich bin so froh", sagt ein erleichterter Barbera. "Wir wussten, dass es nicht einfach werden würde - 26 Runden bei dieser Hitze, das hat die Reifen extrem beansprucht. Aber wir haben schon in unserer Vorbereitung einen guten Job gemacht und ich war zuversichtlich, ein gutes Resultat fahren zu können", so der 22-jährige Youngster nach dem 250er-Rennen in Misano.

"Ein bisschen frustrierend ist es aber auch, denn bereits in Brünn und Indianapolis hätten wir bessere Resultate erzielen können", meint Barbera rückblickend. "Ich hatte allerdings einmal Probleme mit den Reifen und das andere Mal habe ich einen Fehler gemacht. Dadurch konnte ich nicht die guten Ergebnisse erreichen", erklärt der künftige MotoGP-Pilot.

"Natürlich ist das schade, wenn man in Richtung WM denkt. Aber unser Ziel für die letzten Rennen ist, auf diesem Level zu bleiben und um Siege zu fahren, sodass wir in der Gesamtwertung noch in die Top 3 kommen", kündigt Barbera abschließend an. Nach seinem Sieg in Misano belegt der Spanier mit 158 Punkten derzeit den vierten Rang in der 250er-Tabelle.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel