vergrößernverkleinern
Valentino Rossi fuhr in Misano mit Bridgestone einen neuen Rundenrekord © Yamaha

Bridgestone-Entwicklungschef Tohru Ubukata analysiert im Interview den San-Marino-Grand-Prix: Rundenrekord, Compounds und symmetrische Reifen

Bridgestone war in Misano immer erfolgreich, seit die MotoGP 2007 auf die italienische Strecke zurückkehrte. Die Pole-Positions und die Siege gingen immer an Piloten mit Reifen des japanischen Herstellers. In diesem Jahr konnte sich das nicht ändern, da Bridgestone nun alleiniger Reifenlieferant der Königsklasse ist. Der Erfolg in diesem Jahr war der neue Rundenrekord von Valentino Rossi. Im Interview blickt Bridgestone-Entwicklungschef Tohru Ubukata zurück auf den Grand Prix von San Marino.

Frage:

"In diesem Jahr gab es neue Rundenrekorde durch Valentino in Jerez, Assen und Misano, durch Jorge Lorenzo in Brünn und Indianapolis sowie durch Dani Pedrosa am Sachsenring. In Jerez, Assen, Brünn und Misano ist die Durchschnittsgeschwindigkeit recht hoch, während am Sachsenring und in Indianapolis der Reifenabrieb groß ist. Deshalb bin ich mit der Performance unserer Reifen bei solch schwierigen Bedingungen sehr zufrieden."

Frage:

Frage:

Frage:

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel