vergrößernverkleinern
Fortsetzung folgt? Aleix Espargaro konnte bei Pramac beeindrucken © IMS

Pramac-Teamchef Paolo Campinoti betont zwar, dass er mit seinen beiden Rookies zufrieden ist, aber in Spanien wird über einen Fahrerwechsel spekuliert

Pramac hat zu Beginn dieser Saison einigen Mut bewiesen: Der Rennstall setzt mit Mika Kallio und Niccolò Canepa gleich zwei Rookies in der MotoGP ein. Teamchef Paolo Campinoti räumt gegenüber 'motogp.com' ein, dass das in den ersten Rennen durchaus Probleme bereitet hat: "Wir mussten warten, bis sie die Maschine kennenlernten."

Doch er lobt: "Sie haben sich stark verbessert und wir können uns nun auf den Rest der Saison freuen. Die größte Freude der Saison war es, Kallio bei seiner schnellen Entwicklung als Fahrer über das Jahr zu beobachten." Campinoti rechnet mit einer weiteren Steigerung seines Teams, "und unsere Fahrer sollten vor Saisonende noch eine nette Überraschung schaffen."

Ob er damit jedoch konkret die Paarung Kallio und Canepa meint, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Denn spanischen und italienischen Medien zufolge könnte Aleix Espargaro den eher erfolglosen Canepa ab Estoril (4. Oktober) ersetzen. Espargaro fuhr bereits in Indianapolis und Misano für Pramac und vertrat dabei Kallio, der im Ducati-Werksteam die Maschine des kranken Casey Stoner übernahm.

Dabei konnte Espargaro mehr als beeindrucken. Bei seinem MotoGP-Debüt in Indianapolis holte er mit Platz 13 prompt seine ersten Punkte, in Misano fuhr er trotz einer Verletzung am Unterarm auf Rang elf. Beim nächsten Rennen in Estoril kehrt Kallio wieder zu Pramac zurück. Doch Espargaro soll bereits sein Flugticket nach Portugal haben und dort wieder für das Ducati-Satellitenteam fahren - auf Kosten von Canepa, der die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllt hat.

Offiziell bestätigt ist das aber noch nicht. Canepas Manager Carlo Pernat betont laut 'gpone.com': "Niccolò hat einen gültigen Vertrag. Alles Weitere werden wir sehen." Der spanischen Internetseite 'Motocuatro.com' zufolge ist das aber kein Hindernis. Denn Canepa könne auch im Moto2-Projekt von Pramac untergebracht werden, falls er in der MotoGP seinen Platz für Espargaro räumen muss.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel