vergrößernverkleinern
Jorge Lorenzo ist mindestens auf Kurs zum MotoGP-Vizetitel © xpb.cc

Daniele Romangnoli stellte Jorge Lorenzo ein großes Lob aus - solange mathematische Chancen bestehen, bleibt der Spanier auf Titeljagd

Das Fiat-Yamaha-Team befindet sich mit Valentino Rossi und Jorge Lorenzo auf dem direkten Kurs zum MotoGP-Titelgewinn. Doch während Rossi bei Yamaha natürlich eine bestens bekannte Größe darstellt, zeigte sich Lorenzos Teammanager Daniele Romangnoli besonders von der Leistung Schützlings angetan.

"Jorge hat sich genauso verbessert und ist jetzt ein sehr konstanter Fahrer, der in jeder Session und jedem Rennen schnell ist" erklärte Romagnoli gegenüber 'MotoGP.com'. "Er wird in Zukunft einer der Größten sein." Als entscheidend für dessen gute zweite MotoGP-Saison sah der Italiener dabei den Motegi-Sieg Lorenzos an.

"Es war für uns sehr wichtig, früh in der Saison einen Sieg zu holen und Jorge hat ihn geholt." Da schmerzte die knappe Niederlage gegen Rossi beim Heimrennen in Barcelona nicht: "Jorge konnte Valentino pushen bis zum Ende. Es war keine echte Niederlage, Jorge wurde nur in der letzten Kurve geschlagen."

Den Titelkampf will das Lorenzo-Team so lange wie möglich offen halten. "Mit 30 Punkten Rückstand auf Valentino wissen wir, dass es sehr schwierig wird, den Titel zu gewinnen", so Romangnoli. "Man weiß nie, was alles passieren kann. Die Mathematik sagt, es ist noch möglich, also werden wir es versuchen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel