vergrößernverkleinern
Leon Haslam wird künftig für Stiggy allein in der Superbike-WM antreten © Honda

Stiggy-Honda wird in der Superbike- und der Supersport-WM bis zum Saisonende nur noch jeweils einen Fahrer einsetzen werden

Leon Haslam wird den Saisonendspurt als "einsamer Reiter" bestreiten. Sein Team Stiggy-Honda hat nun mitgeteilt, dass an den letzten drei Rennwochenendes des Jahres nur noch ein Bike in der Superbike-Weltmeisterschaft einsetzen wird. Gleiches gilt für das Engagement in der Supersport-WM. Dort hat man sich von Gianluca Vizziello getrennt, Anthony West tritt künftig allein an.

Man habe die Entscheidung sowohl aufgrund von Finanz- als auch Verletzungssorgen getroffen, teilte das Team mit. Sie sei nötig geworden, "um den Verbleib des Teams in der diesjährigen Meisterschaft zu sichern." John Hopkins, der während der Saison zu Stiggy-Honda gestoßen war, hatte bereits angekündigt, dass er wegen seiner Verletzungen in diesem Jahr nicht mehr fährt. Wegen des knappen Teambudgets wird er nicht ersetzt.

Jetzt liegt es an Haslam allein, im Endspurt noch Erfolgserlebnisse zu holen. Er blickt Imola recht optimistisch entgegen: "Unsere Maschine ist im Moment, wie sie ist, aber wir haben in Deutschland gezeigt, dass wir immer noch in der Lage sind, vorn mitzufahren", sagt der Brite. "Wir haben im Sommer in Imola getestet und waren auf Rennreifen die Drittschnellsten."

"In Imola ist Kurvenspeed gefragt und unsere Maschine fühlt sich am Kurvenausgang gut an", fährt Haslam fort. "Beim Test haben wir bereits unsere Gangwahl festgelegt, damit können wir uns jetzt vor allem auf die Elektronik konzentrieren. Ich freue mich auf Imola und ich hoffe, dass ich wieder auf das Podium fahren kann."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel