vergrößernverkleinern
Ben Spies hat es eilig und wird nun schon 2010 in der MotoGP starten © M. Thiesbürger

Ben Spies hat es eilig: Schon 2010, nicht wie geplant 2011, wird er mit Yamaha in der MotoGP fahren - James Toseland damit vor dem Aus

Das Raten ein Ende, die Gerüchte der vergangenen Tage bestätigten sich: Ben Spies wird 2010 in die MotoGP umsteigen und bei Tech 3 eine Yamaha steuern. Damit dürften die Tage von James Toseland im Satellitenteam gezählt sein. Spies unterschrieb dabei zunächst nur einen Vertrag ab 2011, wollte ein weiteres Jahr in der Superbike-WM antreten. Doch nun zog man ein Jahr vor: Schon 2010 wird der Texaner in die MotoGP gehen.

"Ich möchte Yamaha für ihren Glauben in mich bedanken. Sie haben mich königlich behandelt", so Spies. "Yamaha gab mir die Chance, meinen Vertrag für 2010/2011 zu überdenken. Ich hatte für 2010 für die Superbike-WM unterschrieben, aber nach Indianapolis habe ich über den Wettbewerb und mein Alter 2011 nachgedacht. Die Entscheidung war nicht einfach, das Yamaha-Team in der Superbike-WM und besonders auch Massimo (Maio) Meregalli waren fantastisch."

Nun möchte er sich würdig vom alten Team verabschieden - was nur den WM-Titel bedeuten kann. Danach steht die Herausforderung MotoGP auf dem Plan. "Herve Poncharal unterstützt mich, indem er erlaubt, dass ich meinen Crewchief Tom Houseworth und meinem Mechaniker Gregory Wood mitbringen kann. Seit der AMA-Superbike-Zeit sind die beiden bei mir."

"Wir müssen im kommenden Jahr sehr viel lernen, aber ich bin bereit für das neue Ziel", fuhr Spies fort. "Ich hoffe, dass ich ein gutes Jahr haben werde und mich in den top-6 bis Top-8 halten kann. Das wird angesichts des starken Feldes eine schwere Hürde. Alles wird neu sein und für mich gibt es nur eine Konstante dabei: Yamaha."

Yamaha-Rennchef Lin Jarvis deutete das nun eingetretene Szenario bereits vor ein paar Tagen an. Spies habe angefragt, schon 2010 in die MotoGP gehen zu dürfen. "Yamaha hat gemeinsam mit Tech 3 einen Weg gefunden, um das möglich zu machen", erklärte er. "Ben hat sich als Neuling in der Superbike-WM fantastisch geschlagen. Wir freuen uns sehr, dass er schon früher als geplant zu unserem MotoGP-Aufgebot gehört.

Für die Superbike-Truppe naht daher der Abschied von Spies. "Natürlich sind wir traurig, dass Ben geht. Wir haben eine fantastische Saison mit ihm", erklärte Laurens Klein Koerkamp. "Aber für Bens Karriere ist es die richtige Entscheidung. Ein Ziel von Yamaha ist es, junge Talente über die Superbike in die MotoGP zu bringen. Es ist toll, dass dieser Entwicklungsweg funktioniert. Noch stehen in der Superbike zwei Wochenenden an, dabei haben wir noch etwas abzuschließen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel