vergrößernverkleinern
Sandro Cortese ist in der WM-Wertung nun Achter © imago

Durchwachsenes Training der deutschen 125er-Piloten für den GP von Portugal: Nur Sandro Cortese landet in den Top Ten.

Estoril - Das viertletzte WM-Wochenende der Saison hat für die deutschen Piloten mit mäßigen Leistungen begonnen.

Im Freien Training am Freitag war Sandro Cortese (Berkheim/Derbi/1:47, 427 Minuten) als Siebter bester des deutschen Trios in der Klasse bis 125 ccm (Quali Sa., 14 Uhr LIVE). (Cortese will den Titel, Bradl erwägt Aufstieg)

Der letztjährige WM-Vierte Stefan Bradl (Zahling/Aprilia/1:48,003) wurde nur 14., direkt vor Jonas Folger (Schwindegg/Aprilia/1:48,037).

Die Bestzeit am ersten Tag fuhr der souveräne WM-Spitzenreiter Julian Simon (Spanien/Aprilia/1:45,880), der die Konkurrenz um mehr als eine Sekunde distanzierte und auf dem Weg zu seinem ersten WM-Titel erneut eine eindrucksvolle Demonstration seiner Stärke ablieferte.

Bradl enttäuscht

Bradl war dagegen enttäuscht. "Ich bin nicht ganz zufrieden. Ich hoffe, am Samstag kommen wir ein Stück weiter. Wir werden jedenfalls alles versuchen", sagte der 19-Jährige.

Die Startaufstellungen werden seit dieser Saison nur noch in einer Session am Samstag ermittelt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel