vergrößernverkleinern
Julian Simon ist bislang das Maß aller 125er-Dinge in den Estoril-Trainings © xpb.cc

Aprilia-Pilot Julian Simon sicherte sich auch im zweiten Freien Training der 125er eine überlegene Bestzeit - Sandro Cortese auf P2 bester Verfolger

WM-Favorit Julian Simon (Aprilia) lässt im portugiesischen Estoril bislang rein gar nichts anbrennen. Der junge Spanier hatte schon das erste Freie Training auf Rang eins beendet und legte in der zweiten Session noch einmal ordentlich nach: In 1:45.356 Minuten raste der 22-Jährige an die Spitze und deklassierte die versammelte Konkurrenz um über eine Sekunde!

Erst ab Rang zwei folgte dann das gewohnt eng beieinander liegende Feld um Verfolger Sandro Cortese (Derbi), der sich mit 1,009 Sekunden Abstand auf Simon den zweiten Rang im Samstagstraining manövrierte. Nicolas Terol (Aprilia) holte sich Platz drei, die Positionen vier und fünf gingen an Pol Espargaro (Derbi) und Simone Corsi (Aprilia).

Stefan Bradl (Aprilia) gelang im zweiten Freien Training eine Rundenzeit von 1:47.034 Minuten, was in der 45-minütigen Session Rang zehn bedeutete. Damit war der deutsche Kiefer-Pilot knapp 1,2 Sekunden schneller unterwegs als sein Landsmann Jonas Folger (Aprilia), der am Samstagmorgen in Estoril nicht über 1:48.250 Minuten und Position 20 hinauskam.

Eine tolle Steigerung gelang indes Bradley Smith (Aprilia). Der Brite hatte sich bei seinem Sturz im ersten Freien Training eine kleine Fraktur im Fußbereich zugezogen, drehte aber nur wenige Stunden später wieder munter seine Runden. Nach 16 Umläufen an der portugiesischen Atlantikküste landete Smith auf dem neunten Rang und wies 1,585 Sekunden Rückstand auf.

Das Schweizer Duo Dominique Aegerter (Derbi) und Randy Krummenacher (Aprilia) wurde abschließend auf den Plätzen 13 und 19 abgewinkt, der Österreicher Michael Ranseder (Aprilia) klassierte sich in der zweiten Trainingssession auf Rang 18.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel