vergrößernverkleinern
Superstar Valentino Rossi musste sich in der Qualifikation geschlagen geben © Bridgestone

Alles im grünen Bereich bei Yamaha: Das Traumduo Jorge Lorenzo und Valentino Rossi bescherte seinem Team wieder einmal eine Doppelpole

Schon in den Freien Trainings hatte Jorge Lorenzo den MotoGP-Ton angegeben - und auch in der Qualifikation war der junge Spanier durchaus bei der Musik dabei. In 1:36.214 Minuten knallte Lorenzo seinen Gegnern ein unüberwindliches Hindernis vor den Latz und brummte auch Teamkollege Valentino Rossi knapp zweieinhalb Zehntel Rückstand auf. Beide starten am Sonntag aus Reihe eins.

"Es ist schon ein paar Rennen her, seit wir das letzte Mal auf der Pole-Position standen", meint Lorenzo nach der Qualifikation von Estoril. "Ich habe mir schon langsam Sorgen gemacht, denn eigentlich war die eine schnelle Runde schon immer eine Stärke von mir. In letzter Zeit waren wir auf den weichen Reifen aber einfach nicht konkurrenzfähig genug", erklärt der 22-jährige Youngster.

"An diesem Wochenende läuft aber alles richtig gut und das Setup ist für beide Mischungen schlichtweg prima. Daher konnte ich rausfahren und einige sehr schnelle Runden hinlegen", erläutert Lorenzo. Für den Sonntag fühlt er sich gut gerüstet, rechnet aber mit einer engen Konkurrenz: "Alle werden stark sein. Wir werden einfach alles geben, ans Limit gehen und dann sehen, was passiert."

Dieser Herangehensweise kann sich Rossi anschließen, will sich zunächst aber noch auf Fehlersuche begeben: "Wir konnten das Setup am Nachmittag deutlich verbessern und ein paar Probleme beheben, die wir beim Bremsen hatten. Insgesamt war der Samstag also nicht so schlecht. Wir brauchen noch etwas mehr Traktion am Ausgang der langsamen Kurven", sagt der "Doktor".

"Außerdem verlieren wir noch etwas Zeit in der engen Haarnadelkurve. Wir sind nicht weit weg, müssen aber die Daten studieren, um einen Weg zu finden, wie wir die Dinge für das Rennen noch einmal etwas verbessern können", gibt der mehrmalige Motorrad-Weltmeister zu Protkoll. "Es wird ein schöner Fight werden", so Rossi. "Diese 28 Runden werden richtig hart, doch wir sind bereit."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel