vergrößernverkleinern
Der alte und neue WM-Spitzenreiter hört auf den Namen Noriyuki Haga © Ducati

Noriyuki Haga liegt wieder an der Spitze der Superbike-WM: Im zweiten Rennen von Frankreich gelang ihm die Revanche gegen Ben Spies

Die Superbike-WM bleibt weiterhin spannend und die beiden Titelkandidaten schenken sich nichts. Hatte Ben Spies (Yamaha) noch den ersten Lauf von Magny-Cours für sich entschieden, so zog Noriyuki Haga (Ducati) im zweiten Rennen gleich und landete seinerseits einen Volltreffer. Damit übernahm der Japaner zugleich wieder die Führung in der Gesamtwertung - vor Spies.

Der US-Amerikaner konnte aus seiner Pole-Position dieses Mal kein Kapital schlagen und musste den Spitzenplatz schon in Runde eins an seine Konkurrenten abtreten. Wie schon in Rennen eins, so war Max Biaggi (Aprilia) wieder einmal zur Stelle, als es etwas abzustauben gab - in diesem Fall die Führung, die dem Italiener aber schon nach wenigen Metern von Haga entrissen wurde.

Der Ducati-Pilot drehte fortan munter am Gashahn, geriet in der zweiten Rennhälfte aber noch einmal in Bedrängnis, als Biaggi und Jonathan Rea (Honda) beherzt Druck auf ihn ausübten. Die interne Reihenfolge der beiden Verfolger stellte sich aber als schier unlösbare Aufgabe heraus, weshalb Haga schlussendlich doch vorne bleiben konnte - zu sehr waren Rea und Biaggi in ihren Zweikampf verstrickt.

Spies hatte mit der Entscheidung im zweiten Rennen indes nichts am Yamaha-Hut. Der US-Amerikaner konnte das hohe Tempo seiner Konkurrenten nicht mitgehen und musste sich mit dem vierten Rang begnügen. Damit war seine zwischenzeitliche WM-Führung logischerweise schon wieder futsch, dennoch darf der künftige MotoGP-Pilot das Wochenende in Frankreich als Erfolg werten.

Leon Haslam (Honda) beendete das drittletzte Rennen des Jahres auf Rang fünf vor Yukio Kagayama (Suzuki), Shane Byrne (Ducati), Karl Muggeridge (Suzuki), Carlos Checa (Honda) und Troy Corser (BMW) auf dem zehnten Platz. Mitfavorit Michel Fabrizio (Ducati) verabschiedete sich schon früh aus der Reihe der Sieganwärter, kam nach einem Sturz aber nochmals zurück und holte sich Rang 13.

In der Gesamtwertung führt Haga nun wieder mit einem geringen Vorsprung vor Spies. Der japanische Ducati-Fahrer hat ein Wochenende vor Schluss 436 Punkte auf dem Konto, sein Titelrivale bringt es auf 426 Zähler. Fabrizio (346 Punkte), Biaggi (293), Rea (279), Haslam (241) und Checa (200) folgen auf den Plätzen. Das Saisonfinale steigt in drei Wochen auf der Algarve-Strecke in Portugal.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel