vergrößernverkleinern
Chris Vermeulen peilt mit Kawasaki zunächst die Top 5 an © Suzuki

Kawasaki hat nun auch offiziell verkündet, dass Chris Vermeulen 2010 in die Superbike-WM kommt - Der Australier im Interview über diesen Wechsel

Der Deal wurde bereits am Wochenende in Estoril bekannt, doch nun ist es auch offiziell per Pressemeldung von Kawasaki verkündet worden: Chris Vermeulen wechselt 2010 vom Suzuki-Werksteam in der MotoGP zum Kawasaki-Werksteam in der Superbike-Weltmeisterschaft. Dafür muss Makoto Tamada seinen Platz räumen und das Team verlassen. Seinen ersten Test mit der WSB Ninja ZX-10R wird Vermeulen im November bestreiten.

Vermeulen kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück: Der Australier fuhr schon 2004 und 2005 in der Superbike-Weltmeisterschaft. Dabei ging er 45 Mal an den Start und holte 23 Podiumsplätze, darunter zehn Siege. Vermeulen ist zwar erst 27 Jahre alt, doch Kawasaki sieht in ihm einen "sehr erfahrenen Piloten, der brennenden Erfolgswillen und erwiesenes Talent" mitbringt.

"Das Team hat sich im ersten Jahr unter der Leitung von Paul Bird und seiner erfahrenen Crew sehr gut entwickelt", erklärt Kawasaki-Rennmanager Steve Guttridge. "Im kommenden Jahr müssen wir einen weiteren Schritt nach vorn machen, um in der WSBK konkurrenzfähig zu sein. Und wir glauben, dass Chris der Schlüssel dazu ist. Es wäre untertrieben zu sagen, dass wir uns auf die nächste Saison freuen - wir können sie kaum erwarten!"

"Chris hat im kommenden Jahr die volle Werksunterstützung und ich glaube, dass wir sehr konkurrenzfähig sein werden", ergänzt Kawasaki-Boss Ichiro Yoda. "Wir werden uns Schritt für Schritt steigern und haben bereits ein hartes Testprogramm geplant, um das zu schaffen. Chris Aussagen werden dafür sorgen, dass die Entwicklung der Ninja ZX-10R in die richtige Richtung geht. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir mit ihm arbeiten."

Vermeulen im Interview:

Frage:

Frage:

Frage:

Frage:

Frage:

Frage:

Frage:

Frage:

Frage:

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel