vergrößernverkleinern
Aleix Espargaro darf im nächsten Jahr immer für Pramac Gas geben © Pramac

Nun ist es offiziell: Aleix Espargaro wird 2010 MotoGP-Pilot bei Pramac Kollege von Mika Kallio - Erst arbeitsloser 250er-Fahrer, jetzt MotoGP-Pilot

Die Nachricht hat bereits die Runde gemacht, nun ist es offiziell bestätigt: Pramac-Ducati hat für 2010 Aleix Espargaro unter Vertrag genommen. Der Spanier wird damit neuer Teamkollege vom Mika Kallio, dessen Vertrag bereits vor dem Portugal-Grand-Prix am vergangenen Wochenende verlängert wurde.

Espargaro war in dieser Saison schon in Indianapolis und Misano als Ersatzmann für Kallio bei Pramac im Einsatz - und legte dabei ein beeindruckendes MotoGP-Debüt hin. Er holte gleich bei seinem ersten Rennen in der Königsklasse als 13. seine ersten Punkte, in Misano wurde er sogar Elfter und fuhr trotz einer Verletzung die fünftschnellste Rennrunde.

Teamchef Paolo Campinoti will mit der Verpflichtung Espargaros dem Status als "Ducati-Junior-Team" untermauern: "Unsere Zusammenarbeit mit Ducati wurde im Laufe der Jahre immer enger und seit dieser Saison sind wir ein Team, in dem junge Fahrer heranwachsen sollen. In diesem Jahr haben wir bereits dank Mika Kallios Leistungen gute Resultate geholt. Deshalb bleibt der Finne auch in der nächsten Saison bei uns."

"Vor diesem Hintergrund reifte in uns aber auch die Idee heran, Aleix die Chance zu geben, 2010 für uns zu fahren", erklärt Campinoti weiter. "In Indianapolis hat er von der ersten Runde an gezeigt, dass er sowohl im Trockenen und im Nassen konkurrenzfähig ist. In Misano hat er sein Können bestätigt. Wir zählen wirklich auf ihn; seine Einstellung und seine Hingabe an den Sport wecken in uns viel Vertrauen in ihn. Er ist ein entschlossener Fahrer und ich bin sicher, dass wir an ihm viel Freude haben werden."

Der schnelle Weg nach oben

"Das Leben kann sich in wenigen Monaten so schnell ändern! Zu Beginn des Jahres musste ich zu Hause bleiben, weil mein 250er-Team aus der Meisterschaft ausgestiegen ist und jetzt habe ich die Chance, in der MotoGP gegen die schnellsten Fahrer der Welt anzutreten", freut sich Espargaro.

Der 20-Jährige hatte auch "interessante Angebote aus der Moto2", doch als Campinoti ihm den Pramac-Deal anbot, musste er keine Sekunde zögern: "Ich habe mich in dem Team wirklich sehr gut gefühlt, als ich in dieser Saison dort gefahren bin: Ich bin begeistert von der Professionalität dort. Sie arbeiten wirklich eng mit Ducati zusammen und bekommen bei Bedarf sofort technisches Feedback. Das Bike hat mich durch seine Power und Fahrbarkeit sehr beeindruckt. Ich möchte Pramac, Paolo Campinoti und Ducati für diese fantastische Chance danken!"

Niccolò Canepa hat seine Chance verspielt. Er muss seinen Platz bei Pramac nach dieser - für ihn recht erfolglosen - Saison räumen. "Ich möchte mich bei Niccolò bedanken. Er ist ein starker Kerl und wir wünschen ihm auf und neben der Strecke eine glückliche Zukunft", so Teamchef Campinoti, der keinen Hehl daraus macht, dass ihn die Leistungen des Italieners enttäuscht haben.

"Wir erinnern uns an Mugello und Donington, wo er den neunten und den achten Platz erobern konnte und wir hoffen, dass er sein Potenzial bei den drei noch ausstehenden Rennen mindestens genau so gut zeigen kann", fährt der Pramac-Boss fort. "Aufgrund seiner mangelnden Erfahrung konnte er sich in dieser Meisterschaft nicht so verkaufen, wie wir alle erwartet hatten. Aber wir sind alle davon überzeugt, dass er Talent hat und das in anderen Kategorien unter Beweis stellen kann."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel